Das liebe Geld: Wichtige Neuerungen in 2018

Was ändert sich 2018?

Zeitung zum Thema Finanzen Foto: © Zerbor

Das Jahr 2018 ist noch jung. Auch jetzt in den ersten Tagen sind in den Abendstunden letzte „Böller“ zu hören und Familien beschäftigen sich ganz mit der Planung der kommenden zwölf Monate. Hier steht immerhin so einiges an. Vom Urlaub über die Einschulung bis hin zu Schulwechsel oder auch einer Geburt wird das Familienleben 2018 vielerorts bunt und abwechslungsreich ausfallen. Doch nicht nur das: Auch in finanzieller Hinsicht tut sich etwas. (Tipps für das Familienbudget)

Kindergelderhöhung wie geplant

Auch wenn es sich nur um einen geringen Betrag handelt, steigt das Kindergeld in 2018 erneut an. Familien erhalten nun für ihre ersten beiden Kinder je 194 Euro monatlich, während das dritte Kind mit 200 und alle weiteren Schützlinge mit 225 Euro monatlich bedacht werden. Bei der Beantragung müssen Familien 2018 gut aufpassen. Die rückwirkende Zahlung über mehrere Jahre nämlich entfällt. Ab jetzt kann Kindergeld nur noch für die letzten sechs Monate rückwirkend gezahlt werden. Wer statt Kindergeld den Kinderfreibetrag geltend macht, darf sich ebenfalls über eine Erhöhung freuen. Er steigt auf 7.428 Euro und liegt somit ganze 72 Euro über dem Vorjahres-Betrag.

Neue Düsseldorfer Tabelle

Auch Alleinerziehende erhalten in diesem Jahr etwas mehr Geld: Wie aus der aktualisierten Düsseldorfer Tabelle hervorgeht, steigt der Unterhalt in allen Altersgruppen. Das Plus liegt hier bei mindestens sechs und höchstens zwölf Euro monatlich. Vorsicht ist jedoch geboten, was die Einkommensklassen betrifft. Diese nämlich staffeln sich ebenfalls neu. Es könnte sich daher lohnen, schon jetzt einen Blick auf die aktuelle Tabelle zu werfen und gegebenenfalls neu zu rechnen.

Lesen Sie auch: Kindergeld für Alleinerziehende

Foto: © Zerbor