Kinderbonus: VdK übt Kritik

Hilfe für Familien

Zeitung zum Thema Finanzen
Foto: © Zerbor

300 Euro erhalten Familien für jedes Kind. Dies hat die Bundesregierung im Rahmen ihres milliardenschwere Konjunkturpaketes entschieden. Mit den hierin festgehaltenen Maßnahmen, zu denen unter anderem auch die Senkung der Mehrwertsteuer gehört, soll die Wirtschaft wieder angekurbelt werden. Der sogenannte Kinderbonus jedoch stößt nicht überall auf Zustimmung.

Kinderbonus: Die Rahmenbedingungen

Der Bonus für Familien, den die Bundesregierung beschlossen hat, wird schon in den kommenden Wochen ausgezahlt. Laut verschiedener Stimmen könnte es bereits Anfang Juli soweit sein. Dann erhalten Familien für jedes Kind rund 300 Euro. Voraussetzung dabei: Das Kind muss im Rahmen des Kindergeldes bezugsberechtigt sein. Die Auszahlung soll gemeinsam mit dem Kindergeld erfolgen. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) berichtete Anfang Juni von Plänen, den Bonus in drei Raten auszuzahlen.

Sozialverband sieht Probleme

Der Sozialverband VdK Deutschland e.V. zeigte sich wenig begeistert, was die positiven Effekte des Kinderbonus betrifft. Alle Familien zeitgleich auf dieselbe Art und Weise zu unterstützen, erachten die Verantwortlichen als wenig zielgerichtet. Mitglieder des Verbands hätten sich eine gezielte Förderung bedürftiger Familien gewünscht. Für diese ist die Coronakrise aufgrund von Kurzarbeit oder gar Jobverlust derzeit eine besondere Herausforderung und 300 Euro machen kaum einen Unterschied. Franziska Giffey jedoch spricht sich dennoch für die soziale Gerechtigkeit des Bonus aus und betont, dass gut verdienende Familien deutlich weniger von ihm profitieren als solche mit geringem Einkommen.

Lesen Sie auch: