Oma wird geimpft: Kindern das komplizierte Thema erklären

Kindern die Corona-Impfung erklären

Zeitung zum Thema Coronavirus
Infos rund um die Corona-Pandemie - Symbolbild: © Zerbor - stock.adobe. com

Am Horizont der nun schon seit vielen Monaten andauernden Corona-Pandemie tauchen immer mehr Impfstoffe als Hoffnungsspender auf. Vor allem die ältere Generation, welche als Risikogruppe für schwere und sogar tödliche Verläufe der Krankheit gilt, darf sich nun impfen lassen. Was es bedeutet, eine Impfung zu bekommen und was dabei überhaupt passiert, sind Fragen, die bei Kindern derzeit besonders oft auftauchen.

Wie eine Impfung funktioniert: Kindgerecht erklärt

Es gibt zahlreiche Fachbegriffe rund um das Thema Impfungen, die sich für kindgerechte Erklärungen nicht eignen. Daher empfiehlt es sich, die Vorgänge innerhalb des Körpers mit Beispielen aus der Wirklichkeit des Kindes zu erläutern. So können Eltern beispielsweise erklären, dass eine Impfung wie ein Lehrer für die Körperpolizei ist und ihr das Phantombild eines Bösewichts zeigt. So kann die Polizei den Bösewicht viel schneller erkennen und festnehmen. Einmal in Handschellen kann das Virus dann nichts mehr anstellen und wird aus dem Körper geworfen.

Und warum dürfen wir noch nicht?

Die Vorstellung, dass ein kleiner Pieks uns alle vor Corona schützen kann, ist zweifellos schön. Kein Wunder, dass sich auch Kinder nun ein schnelles Fortschreiten der Impfungen wünschen. In der Realität allerdings müssen Eltern die Hoffnung auf ein ganz schnelles Ende der Pandemie dämpfen. Sonst nämlich kommt es unter Umständen zu baldiger Enttäuschung. Zu erklären, dass Impfstoffe sehr sorgfältig getestet werden müssen und dass erstmal diejenigen an der Reihe sind, denen das Virus gefährlicher werden kann, dürfte aber auch den Kleinsten einleuchten.

Mehr zum Thema Impfungen in unserem Portal:
Impfungen für Kinder – Ein Überblick über wichtige Impfungen und wann diese gemacht werden sollten
Was tun, wenn das Kind Angst vor dem Impfen hat? – So können Eltern darauf reagieren