Eltern aufgepasst: Handyverbot in der Kita

Warum Handys in der Kita verboten sind

Frau mit Handy
Foto: © ave_mario

Das Smartphone hat seine guten und seine schlechten Seiten. Erleichtert es das Leben einerseits, kann es andererseits von den wirklich wichtigen Dingen ablenken und unsere Aufmerksamkeit fesseln. Insbesondere bei Eltern lässt sich das immer öfter beobachten, wenn ihre Kinder auf dem Spielplatz spielen, sie selbst aber unbeteiligt auf der Bank sitzen und ihr Handy nutzen. (Mehr zum Thema Handysucht der Eltern) In Essener Kindertagesstätten soll nun Schluss sein mit der Ablenkung.

Kinder kontrollieren die Einhaltung

In rund zehn Kindertagesstätten von CSE dürfen Kinder bereits seit einer Weile mit kleinen Warnwesten und speziellen Kellen Erwachsene darauf hinweisen, dass in der Kita keine Handys erlaubt sind. Den Verantwortlichen ist es wichtig, dass sich die Eltern in den Tagesstätten nicht auf andere Dinge konzentrieren, sondern auf ihre Kinder und darauf, diesen beim Umziehen zu helfen und sich vernünftig von ihnen zu verabschieden.

Personal ist ebenfalls handyfrei

Um nicht „Wasser zu predigen und Wein zu trinken“, haben sich die Verantwortlichen in den Kindertagesstätten ebenfalls dazu entschieden, ihre Handys selbst nicht zu nutzen. Alle Erzieher und Erzieherinnen dürfen lediglich in den Pausen an ihre Smartphones. Diese Regelung aber besteht schon länger als das neue Verbot für Eltern. Die Rückmeldungen sind indes positiv. Oftmals merken Eltern gar nicht, wie sehr ihr Smartphone sie in Beschlag nimmt.
Lesen Sie auch: Medienerziehung in der Familie