Halbjahreszeugnisse 2022 – Tipps für Eltern

So können Eltern ihr Kind beim Lernen unterstützen

Halbjahreszeugnisse 2022
Tipps für Eltern nach den Halbjahreszeugnissen 2022 - Symbolbild: © FM2 - stock.adobe. com

Vor den Winterferien gibt es Halbjahreszeugnisse. Manche Kinder freuen sich darauf, weil die Eltern gute Schulnoten belohnen, andere Kinder haben Angst vor dem Zeugnis, weil die Eltern vielleicht wegen schlechter Noten schimpfen. Als Eltern sollten Sie in jedem Fall für Ihr Kind da sein und es beim Lernen unterstützen.

Aber wie kann man Kindern beim Lernen helfen?

Zunächst einmal sollten Sie sich bewusst machen, dass nicht jedes Kind in jedem Schulfach eine 1 bekommen kann. Dem einen Kind liegt das Fach und dem anderen nicht. Bevor Sie nun anfangen hektisch mit Ihrem Kind zu lernen sollten Sie genau überlegen wie Sie helfen können. In der Schule lernen die Kinder etwas mit einer bestimmten Methode, versuchen Sie nun dem Kind das anders beizubringen scheitern Sie meist. Denn verschiedene Lernmethoden verwirren die Kinder nur. Es bringt auch nichts irgendwelche Lernprogramme für das entsprechende Alter oder die Klassenstufe zu kaufen. Auch dort wird evtl. eine andere Lernmethode verwendet. Am besten sprechen Sie zunächst mit Ihrem Kind über das Zeugnis. Warum hat es in manchen Fächern schlechte Noten? Ist es der Lehrstoff oder gibt es gar Probleme mit dem Lehrer? Haben Sie die Knackpunkte gefunden, können Sie gemeinsam einen Lösungsweg finden.

Gespräch mit dem oder den Lehrern suchen

Um Ihr Kind optimal beim Lernen zu unterstützen, sollten Sie auf jeden Fall das Gespräch mit dem Lehrer suchen. Nutzen Sie dafür den Elternabend oder Elternsprechtag. Ist demnächst kein Termin geplant, bitten Sie um ein individuelles Gespräch. Fragen Sie den Lehrer wie Sie Ihr Kind unterstützen können. Oft können die Lehrer die Schüler besser einschätzen als die Eltern. Fragen Sie, ob Nachhilfe Unterricht für Ihr Kind Sinn machen würde.

Das Wichtigste aber ist, dem Kind nicht zu viel Druck zu machen. Unterstützen Sie es beim Lernen und freuen sich gemeinsam über Erfolge. Seien Sie aber auch für Ihr Kind da, wenn es doch wieder mit einer schlechten Note nach Hause kommt. Es gibt Schlimmeres.