Gefahr auf dem Spielplatz: Verbot in Berlin ausgesprochen

Zeitung mit Nachrichten
Foto: © Zerbor

Nicht nur in Großstädten sind Spielplätze für Kinder ein besonders begehrter Ort. Hier können die Kleinen toben, spielen und sich mit Freunden an der frischen Luft beschäftigen. Auch Kindergärten unternehmen in vielen Gemeinden regelmäßige Ausflüge zu Spielplätzen in der Nähe. In Berlin Kreuzberg war dies nun vorübergehend verboten.

Drogenbesteck auf dem Spielplatz gefunden

Der Görlitzer Park in Kreuzberg ist bekannt für seine Drogenszene. Eine staatliche Kindertagesstätte besuchte den Spielplatz vor Ort dennoch regelmäßig, ohne dass sich dabei Probleme ergaben. Nachdem ein Kind jedoch vor Kurzem auf eben diesem Spielplatz einen Löffel gefunden hatte, welcher Teil eines Drogenbestecks war, handelte die Einrichtung. Kurzerhand verbot die Leitung ihren Angestellten, mit den Kindern die Spielplätze des Görlitzer Park zu besuchen. Inzwischen ist das Verbot wieder aufgehoben. Voraussetzung für einen Besuch ist jedoch, dass zwei Betreuungspersonen anwesend sind, um auf die Kinder zu achten. Mehr Infos über Kindertagesstätten

Sind Spielplätze ein Problem?

Für die meisten Menschen dürfte es nicht neu oder überraschend sein, dass sich auf Spielplätzen nicht nur Kinder aufhalten. Auch Jugendliche suchen die Plätze in den Abendstunden häufig auf, um sich mit Freunden zu treffen. Oftmals hinterlassen spätabendliche Spielplatzbesucher jedoch unschönen Müll. Glasflaschen, Dosen und Zigarettenstummel sind kein seltenes Überbleibsel. Daher gilt: Eltern sollten auch auf Spielplätzen nicht davon ausgehen, dass das gesamte Gelände gefahrlos genutzt werden kann. Besser ist es, das eigene Kind sorgsam zu beaufsichtigen und möglicherweise gefährliche Gegenstände zu beseitigen oder auch zu melden. Weitere Infos zum Thema Kinderbetreuung

Erfahren Sie bei uns auch was man gegen Drogen in der Schule tun kann.