Freiwillig das Schuljahr wiederholen? Was spricht dafür?

Mädchen will freiwillig das Schuljahr wiederholen
Wann ist es sinnvoll freiwillig das Schuljahr zu wiederholen? - Symbolbild: © detailblick-foto

Ein ganzes Schuljahr haben Kinder in Deutschland nun unter wenig gewohnten Bedingungen erlebt. Von der Grundschule bis hin zur Oberstufe kam es immer wieder zu Verzögerungen, Schulschließungen, neuen Unterrichtsmodellen und Home-Schooling im eigenen Zimmer. Weil hiermit nicht jedes Kind gleichermaßen gut zurechtkommt, räumen die Verantwortlichen Familien vielerorts die Option auf freiwilliges Wiederholen des Schuljahres ein. Aber wann ist das sinnvoll? Lesen Sie auch: Versetzungsgefährdet – Was nun?

Wichtige Indikatoren: Leistungen und Sicherheit

Ob das eigene Kind das Schuljahr freiwillig noch einmal absolvieren sollte, ist eine wichtige Frage. Schließlich ist hiermit nicht nur ein späterer Schulabschluss, sondern eventuell auch der Verlust des gewohnten Klassenverbandes und der Freunde verbunden. Zu den wichtigsten Fragen, die sich Familien stellen sollten, gehören jene nach den bestehenden Leistungen und der Sicherheit des Kindes bezüglich des Schulstoffs. Hat das Kind Schwierigkeiten, dem Unterricht zu folgen und fällt es ihm schwer, den Anschluss nicht zu verpassen, spricht dies möglicherweise für eine Wiederholung. Auch unzureichende Zensuren gehören zu klaren Anzeichen, selbst wenn diese dennoch eine Versetzung ermöglichen würden. Sprechen Sie auch mit dem Klassenlehrer darüber und fragen ihn, ob Nachhilfe Unterricht helfen würde.

Die persönliche Einschätzung des Kindes

Es ist von größter Bedeutung, dass Eltern die Entscheidung über das freiwillige Wiederholen nicht ohne ihr Kind treffen. Eingehende Gespräche, in denen Verständnis für die Situation und deren Komplexität signalisiert werden, gehören unbedingt auf die To-Do-Liste. Dabei sollte das Kind auch seine persönliche Einschätzung hinsichtlich der eigenen Leistungen abgeben dürfen. Wer im Angesicht der Wiederholung fest davon überzeugt ist, es schaffen zu können und sich anstrengen zu wollen, bei dem kann manchmal tatsächlich der entscheidende Knoten platzen. Wer sich dann jedoch weiterhin quält, sollte in der Zukunft über eine freiwillige Rückstufung nachdenken. Wichtig ist hier vor allem das persönliche Wohlbefinden. Lesen Sie auch: Was tun, wenn das Kind das Schuljahr wiederholen muss?