Freibadsaison: Vorsicht vor Badeunfällen

Kinder beim Baden beaufsichtigen

Zwei Kinder im Freibad
Foto: © Photo Passion

Endlich ist es draußen richtig warm und sommerlich. Auch die Freibäder und Badeseen locken nun wieder Besucher an, die sich im kühlen Nass ihre Freizeit versüßen möchten. Dies gilt selbstverständlich auch für Familien mit Kindern. Hier jedoch sind Eltern unbedingt gefragt: In jedem Fall sollten Kinder beim Baden beaufsichtigt werden – selbst wenn sie bereits schwimmen können.

Bereits erste Unfälle in Deutschland

Schon kurz nach dem ersten, richtig warmen Wochenende mehrten sich die Berichte rund um Badeunfälle in Deutschland. Zwei elfjährige Kinder kamen dabei in Berlin und Niedersachsen ums Leben. Ein Junge ertrank im Jungfernteich, ein weiterer im Silbersee. Das Problem am Ertrinken ist dabei, dass es sich in der Regel längst nicht so spektakulär abspielt, wie es im TV gezeigt wird. Betroffene gehen meist lautlos unter, ihr Überlebenskampf ist für Umstehende kaum zu erkennen.

Beaufsichtigen und auf ungewöhnliche Dinge achten

Eltern sollten daher stets gemeinsam mit ihren Kindern schwimmen gehen, oder direkt am Becken- oder Seerand für entsprechende Beaufsichtigung sorgen. So fällt im besten Fall schnell auf, wenn etwas nicht stimmt. Zusätzlich ist es wichtig, auf Kinder zu achten, die sich seltsam verhalten, bewegungslos erscheinen oder deren Kopf tief im Wasser liegt und nicht auftaucht. Sollte etwas komisch erscheinen, ist schnelles Eingreifen die richtige Entscheidung. Überlegen Sie auch, ob Sie einen Erste Hilfe Kurs für Eltern belegen, um Ihrem Kind im Notfall helfen zu können.

Mehr zum Thema Baden: