Frankfurter Buchmesse 2021 – Lesespaß für die ganze Familie

Familie liest ein Buch von der Frankfurter Buchmesse 2021
Lesespaß für die ganze Familie - Symbolbild: © Halfpoint - stock.adobe. com

Nach einem Jahr Pause findet vom 20. – 24.10.2021 wieder die berühmte Frankfurter Buchmesse statt. 2020 musste die Messe wegen der Corona Pandemie ausfallen. In diesem Jahr dürfen Fachbesucher und auch Privatbesucher wieder die neusten Bücher entdecken.

Was wird auf der Frankfurter Buchmesse geboten?

Zum einen stellen die Verlage ihre neusten Bücher vor und zum anderen gibt es zahlreiche Veranstaltungen rund ums Buch. Dazu gehören natürlich Lesungen, Vorträge, Workshops und auch Signierstunden. Neben Live-Veranstaltungen vor Ort gibt es in diesem Jahr auch einige Online-Veranstaltungen. Auf der Frankfurter Buchmesse werden Persönlichkeiten wie Carolin Kebekus, Elke Heidenreich, Dietrich Grönemeyer, Jenny Erpenbeck und Stefan Aust erwartet. Des Weiteren gibt es Signierstunden z.B. mit Ursula Poznanski (Neuer Thriller: Shelter), Suza Kolb (Bestellerreihe Die Haferhorde) und Kurt Völtzke (Illustrator und Entwickler der Papierspielzeuge). Es gibt also viel zu erleben und zu entdecken.

Die wichtigsten Infos für Besucher

Die Buchmesse ist für Fachbesucher an allen Ausstellungstagen von 09:00 Uhr bis 18:30 Uhr geöffnet. Privatbesucher können die Messe am Freitag (22.10.2021) von 14:00 Uhr – 18:30 Uhr, Samstag von 09:00 Uhr – 18:30 Uhr und Sonntag von 09:00 Uhr – 17:30 Uhr besuchen. Tagestickets für Privatbesucher kosten 19€, ermäßigt 10€. Kinder bis 6 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt. Tickets für die Abendveranstaltungen kosten 15€ bzw. 22€.
Die Anreise zur Frankfurter Buchmesse können Sie ganz nach Belieben gestalten. Entweder ganz bequem mit dem eigenen Auto, Parkplätze in der Nähe des Messegeländes vorhanden. Oder Sie nehmen die Bahn oder das Flugzeug. Innerhalb Frankfurts können Sie sich dann mit dem Linienbus zum Messegelände bringen lassen.

Lesespaß für die ganze Familie im Herbst

Sicher finden Sie auf der Buchmesse viele neue Bücher. Aber neben neuer Lektüre sollte man ab und zu auch mal zu den Klassikern greifen. Gerade jetzt im Herbst bietet sich ein ruhiger Nachmittag mit einem guten Buch und einer Tasse Tee an. Zu den Welt-Klassikern gehören zum Beispiel Vom Winde verweht von Margaret Mitchell, Die Buddenbrocks von Thomas Mann, Jeder stirbt für sich allein von Hans Fallada oder auch die Krimis von Agatha Christie und Edgar Wallace. Wer Kinder hat, kann einen Vorlese-Nachmittag veranstalten. Die Märchen der Brüder Grimm oder 1001 Nacht werden nie langweilig. Auch Klassiker wie Pippi Langstrumpf, Nesthäkchen oder Anne auf Green Gables kann man immer wieder lesen. Da kommen bei den Erwachsenen oft Kindheitsgefühle hoch und man schwelgt vielleicht mit den Kids anschließend noch etwas in Erinnerungen. Wir wünschen auf jeden Fall viel Spaß beim Lesen!

In unserem Portal finden Sie folgende Artikel zum Thema Lesen:
Sprachförderung bei Kleinkindern durch Bücher
So kann man Kinder beim Lesen lernen unterstützen
Tipps zum Lesen üben mit Kindern
Lesemuffel – Was tun?