Fasching in Coronazeiten: Wie Familien trotzdem Spaß haben können

Fasching feiern im Kreise der Familie

Dekoration für den Fasching
Deko für den Fasching - Symbolbild: © Artenauta

Am 15. Februar 2021 feiert Deutschland Rosenmontag. Üblicherweise wird am Wochenende zuvor auf Umzügen und bei Partys ordentlich gefeiert. Was im vergangenen Jahr noch möglich war und zu einem der ersten größeren Corona-Ausbrüche führte, ist 2021 nicht drin. Gerade für Kinder kann das sehr traurig sein. Mit etwas Geschick gelingt es Eltern, doch noch Party-Gefühle zu wecken.

Zum Verkleiden braucht es keine große Party

Das wohl Schönste an Fasching ist für die meisten Kinder das Verkleiden. Ob Prinzessin oder Polizist, Fee oder Feuerwehrmann: In verschiedene Rollen zu schlüpfen, regt die Kreativität an und bereitet Freude. Auch im Corona-Jahr 2021 sollten Kinder hierauf nicht verzichten müssen. Sich gemeinsam mit Mama oder Papa zu verkleiden, schön zu schminken und dann einen ganzen Tag in der Lieblingsrolle zu verbringen, lässt den Pandemiefrust für eine Weile verblassen.

Weitere Ideen für den Faschingstag

Ist die Verkleidung erst einmal gesichert, braucht es noch einen passenden Rahmen. Hier können Familien aus den Vollen schöpfen und beispielsweise gemeinsam Kräppel, auch als Berliner oder Krapfen bekannt, backen. Laute Faschingsmusik aus den Lautsprechern, eine Tanzfläche im Wohnzimmer und Luftschlangen an der Lampe über dem Küchentisch machen das Party-Gefühl perfekt. Natürlich ist das alles nicht genau wie eine echte Party mit Freunden, der große Spaß aber muss nicht ausbleiben. Bei all der Fröhlichkeit sollte man aber auch Rücksicht auf die Nachbarn nehmen, da sich diese sonst evtl. wegen Partylärm beschweren. Also am besten rechtzeitig einen Hinweis im Treppenhaus anbringen, dass es evtl. etwas lauter wird.