Fasching: Mit Baby oder Kleinkind zum Umzug

Karneval 2018 mit Kindern feiern

Karneval Foto: © Artenauta

Nicht nur in Karnevalshochburgen wie Köln, Mainz oder Aachen heißt es in wenigen Tagen wieder Verkleiden und Feiern. Bunte Faschingsumzüge finden auch in kleineren Städten statt und ziehen etliche Besucher an. Familien, die gemeinsam mit ihren kleinen Kindern oder Babys am närrischen Treiben teilnehmen wollen, sollten jedoch vorab einiges wissen.

Hilfe gegen Lautstärke

Bei Karnevalsumzügen kann es erfahrungsgemäß sehr laut werden. Fanfarenzüge mit Pauken und Trompeten, örtliche Vereine mit aufgedrehten Lautsprechern und Hupen können insbesondere für Kinderohren zur Belastung werden. Wer bereits frühzeitig plant, sollte daher für einen angemessenen Gehörschutz sorgen.

Es gibt spezielle Kopfhörer, die Kindern im Ernstfall aufgesetzt werden können und Schall von außen effektiv dämmen. Gerade wenn es zwischendurch sehr laut wird, kann ein solcher Kopfhörer vor Tränen schützen. Und ist diese Maßnahme nun nicht mehr möglich, sollten sich Eltern am besten etwas abseits aufhalten und sich eine zügig erreichbare Rückzugsmöglichkeit offen halten.

Kalt an Fasching?

Da Deutschland aktuell von einer späten Kältewelle erfasst wird und es vielerorts sogar noch einmal so richtig zu schneien beginnt, sollten Faschingskostüme für Kinder besser nicht zu luftig ausfallen. Babys brauchen in jedem Fall einen warmen Anzug, der sie vor Kälte schützt. Auch ein Tragetuch und die schützende Wärme unter Mamas Jacke sind angenehm.

Kleinkinder, die schon selbst stehen, sollten ebenfalls in einem Schneeanzug eingepackt werden. Es gibt schöne Ganzkörperkostüme in Tierform, die sich bequem über einem solchen Anzug tragen lassen. Sie halten in Kombination mit guten Winterstiefeln angenehm warm und sehen dabei auch noch süß aus.

Lesen Sie auch: Warum Rituale für Kinder wichtig sind

Foto: © Artenauta