Familienentlastungsgesetz verabschiedet: Das ändert sich im kommenden Jahr

Mehr Geld für Familien ab 2021

Zeitung mit Nachrichten
Foto: © Zerbor

Die finanzielle Sicherheit von Familien spielt in Deutschland eine wichtige Rolle. Mit Freibeträgen, Kindergeld und weiteren Leistungen unterstützt der Staat sie daher aktiv. Das nun von der großen Koalition gestaltete Familienentlastungsgesetz sieht ab 2021 Veränderungen vor. Diese sollen Familien zusätzlich entlasten.

Kindergeld und Kinderfreibetrag steigen

Ab dem ersten Januar 2021 steigt das Kindergeld erneut. Damit setzt die Bundesregierung den bereits im Koalitionsvertrag festgelegten Sprung um 25 Euro final um. Familien erhalten dann für das erste Kind 219 Euro, für das dritte 225 Euro und ab dem vierten 250 Euro monatlich. Da Kindergeld und Kinderfreibetrag miteinander verknüpft sind, steigt auch dieser ab Januar. Er liegt dann bei 8.388 Euro pro Jahr.

Allgemeine Entlastung für Steuerzahler

Doch nicht nur Familien profitieren von den Änderungen, die 2021 anstehen. Eine Erhöhung des Grundfreibetrages sorgt außerdem dafür, dass die Steuerlast aller Steuerzahler in Deutschland künftig sinkt. Der Grundfreibetrag steigt auf jährlich 9.984 Euro. Für Familien bedeutet dies, dass sich durch die Kombination von Grund- und Kinderfreibetrag eine deutlichere Entlastung als bisher bietet. Insbesondere in Zeiten der Pandemie bleibt jedoch abzuwarten, ob dies nach dem Kinderbonus die einzigen Maßnahmen zur Unterstützung bleiben werden. Gerade Familien nämlich leiden unter Kurzarbeit, Schulschließung und weiteren Maßnahmen, die die Eindämmung des Coronavirus mit sich bringt.
Erfahren Sie bei uns auch wie Sie das Familienbudget im Blick behalten.