Cottbus: Rekord Baby geboren

Zeitung zum Thema Gesundheit
Foto: © Zerbor

Im Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum kommen jedes Jahr zahlreiche Babys zur Welt. Eines von ihnen allerdings ist zweifellos ein Sonderfall. Der Junge kam bereits bei der Geburt auf ein stolzes Gewicht und eine stattliche Körpergröße. Warum das so ist, ist ebenfalls klar.

Keine natürliche Geburt

Ganze 6,7 Kilogramm schwer und 57 Zentimeter lang war das Rekord Baby des Carl-Thiem-Klinikums in Cottbus. Normalerweise liegt das Geburtsgewicht bei etwa 3,2 Kilogramm, die Länge zwischen 49 und 52 Zentimetern. Aufgrund seiner Größe kam der Junge nicht auf natürlichem Wege zur Welt, sondern wurde per Kaiserschnitt geholt. Auch der Zeitpunkt war in diesem Fall besonders, denn das Baby erblickte das Licht der Welt schon drei Wochen vor dem errechneten Termin. Längeres Warten war aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich.

Diabetes als Grund für stattliche Größe

Ein bedeutender Grund für Größe und Gewicht des Jungen ist die Tatsache, dass seine Mutter im Verlauf der Schwangerschaft eine sogenannte Schwangerschaftsdiabetes entwickelt hat. Mit dieser verbunden war eine Insulinresistenz, aufgrund welcher die Bauchspeicheldrüse größere Mengen des anabolen Hormons produziert. Dies wiederum lässt das Baby schneller wachsen. Nach seiner Geburt benötigte das Kind zunächst etwas extra Unterstützung und musste beatmet werden, konnte später aber zu seiner Mutter verlegt werden.
Weitere Informationen zum Thema Schwangerschaft