Am 8. März ist Weltfrauentag

Geschichte des Frauentages

Foto: © crazykuzya

Weltweit begehen Frauen am 8.März den Internationalen Frauentag. Mit zahlreichen Demonstrationen, Aktionen und Veranstaltungen treten die Frauen für ihre Rechte ein und weisen auf immer noch bestehende Ungleichbehandlung zwischen den Geschlechtern hin. Das Motto des Frauentages im Jahr 2016 lautet in Deutschland: „Heute für morgen Zeichen setzen!“

Seit über 100 Jahren werden die Frauen gefeiert

Seinen Ursprung fand der Weltfrauentag 1911, als noch die Forderungen nach einem gleichen Frauenwahlrecht im Mittelpunkt standen. Deutschland, Dänemark sowie die Schweiz und Österreich-Ungarn beteiligten sich an der Aktion. Seit mehr als 100 Jahren findet der Internationale Frauentag nun statt, in einigen Ländern ist er sogar ein gesetzlicher Feiertag. Die Vereinten Nationen verabschiedeten 1977 eine Resolution, in der der Tag als Weltfrauentag festgelegt wurde. Über die Jahrzehnte wurde dieser Ehrentag unterschiedlich stark gefeiert. Besonders im Osten Deutschlands nimmt er noch eine besondere Stellung ein, was wiederum geschichtlich begründet werden kann.

Die Gleichstellung der Frau

Auch wenn viele Ziele der Frauenbewegung rund um Clara Zetkin und Käte Duncker bereits erreicht sind: der Weg ist noch lang. Nach wie vor sind Frauen beispielsweise in der Berufswelt ihren männlichen Kollegen nicht immer gleichgestellt. Häufig werden von Frauen dominierte Berufe nicht ausreichend gewürdigt. Auch in der Betreuung der Kinder und pflegebedürftiger Angehöriger fehlt es an optimalen Rahmenbedingungen für Frauen. Daher werden auch in den nächsten Jahren am 8. März die Frauen und so manche Männer weltweit die Gleichstellung der Frauen fordern und für ihre Rechte einstehen. Mehr zum Thema Emanzipation

Foto: © crazykuzya