Wie sagen wir unserem Kind, dass wir uns trennen?

Kindern die Trennung mitteilen
Wenn Mama und Papa sich nicht mehr verstehen -
Wie sagt man es dem Kind? - Foto: © drubig-photo


Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Den Kindern die Trennung mitteilen

Die Vorstellung einer lebenslangen und erfüllten Partnerschaft haben wohl fast alle Paare.

Doch die Realität sieht anders aus. Beinahe die Hälfte aller Ehen wird geschieden, Beziehungen gehen auseinander. Für die Erwachsenen dieser Partnerschaft ist es hart und schmerzhaft, für deren Kinder jedoch bricht eine ganze Welt zusammen: die Einheit aus Vater, Mutter und Kindern wird zerrissen. Was unumgänglich ist und zum Leben der Kinder dazugehören wird, ist die Auseinandersetzung mit der neuen Lebenssituation. Doch zuerst muss es das Kind erfahren. Wie vermittelt man seinem Kind, dass man sich trennt?

Bereiten Sie sich auf das Gespräch vor

Der Schritt, sein Kind in das Thema Trennung einzubeziehen, ist wahrscheinlich der schwerste Teil der Beendigung der Beziehung. Als Eltern möchte man seinem Kind nicht weh tun und es instinktiv beschützen, und doch ist einem bewusst, dass dies unumgänglich bleibt. Um es dem Kind so leicht wie möglich zu machen, sollten Eltern im Voraus das Gespräch mit dem Sohn oder der Tochter untereinander vorbereiten. Ein unvermittelt ungeplantes Gespräch inmitten einer turbulenten Umgebung schafft die falschen Voraussetzungen, damit das Kind die Nachricht für sich aufnehmen kann. Denken Sie darüber nach, wo sie ungestört reden können: an einem entspannten Ort, wie der Couch im Wohnzimmer oder der Sitzecke im Garten. Denken Sie daran, dass das Kind seinen Gefühlen freien Lauf lassen können muss, ohne sich noch über Außenstehende Gedanken zu machen.

Im Vorfeld des Gesprächs müssen sich Eltern darüber im Klaren sein, dass Kinder ganz oft detaillierte Fragen stellen, mit denen Sie möglicherweise nicht gerechnet haben. So zum Beispiel: Wer bringt mich in die Schule, oder muss ich jetzt umziehen? Besprechen Sie diese und andere relevante Details im Voraus, damit Sie sicher Antworten geben können und eine weitere Unsicherheit schon während des Gesprächs abhaken können. Das zukünftige Familienleben wird das Kind interessieren, geben Sie also ehrliche und offene Antworten und dies kindgerecht!
Welche Folgen hat eine Trennung der Eltern für das Kind?

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Der Zeitpunkt, wann das Thema letztendlich auf den Tisch kommt, ist schwer zu finden. Fakt ist, dass es nichts nützt, es ewig rauszuziehen. Ihr Kind kennt Sie genau und hat "feine Antennen", es wird gespürt haben, dass etwas nicht stimmt. Wählen Sie einen möglichst entspannten Zeitpunkt, also wenn nicht gerade heiße Diskussionen zwischen Ihnen als Eltern stattfinden und auch wenn für das Kind nicht momentan "Highlife" in der Schule oder während des Tagesablaufs ist. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit. Doch führen Sie das Gespräch erst, wenn ganz sicher ist, dass Sie sich trennen werden.
Lesen Sie auch: Kindgerechte Streitkultur

Sprechen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind

Wenn Sie Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter die Nachricht überbringen, sollten Sie auf jeden Fall gemeinsam auftreten und das Gespräch suchen. Zeigen Sie Ihrem Kind, dass Sie die Trennung beide wollen und gemeinsam hinter der Entscheidung stehen. Machen Sie Ihrem Kind klar, dass Sie es beide lieben und immer für sie oder ihn da sein werden, auch wenn die Familiensituation nun neu und anders sein wird. Vermitteln Sie die Nachricht Ihrem Kind ruhig, auch wenn es Ihnen das Herz zerreißt und Sie dem Partner innerlich Vorwürfe machen. Nicht Ihr Schmerz steht an erster Stelle in diesem Moment, sondern Ihr Kind. Erklärungen, warum letztendlich die Beziehung auseinander gegangen ist, verstehen Kinder nicht. Natürlich können sie, je älter sie sind, mehr nachvollziehen, doch gerade die Kleinen können noch nicht begreifen, was das Wort "Liebe" bedeutet. Reden Sie niemals schlecht über Ihren Ex-Partner vor dem Kind. Sie machen es ihm unnötig schwer damit, denn Ihr Kind liebt beide Eltern, auch wenn Sie es anders empfinden. Es gerät in einen Konflikt aufgrund von Loyalität und schlägt sich meist instinktiv auf die Seite des "schwächeren" Elternteils.

Je nach Alter reagieren Kinder ganz verschieden

Normalerweise reagieren Kinder auf die Nachricht über die Trennung der Eltern mit großer Angst. Viele weinen, manche ziehen sich merklich zurück und anderen scheint es äußerlich nichts auszumachen. Doch für alle ist es ein Schock. Versuchen Sie für die nächsten Wochen viel Zeit und emotionale Nähe für Ihr Kind zu schaffen. Kleinkinder reagieren in der Regel sehr weinerlich und werden anhänglich, suchen ständig den körperlichen Kontakt. Kindergartenkinder verspüren instinktiv Angst, dass sie der Auslöser für die Trennung waren. Es belastet die Kinder sehr. Kinder im Grundschulalter hingegen haben eher Angst, dass auch der zweite Elternteil sie verlassen könnte. Größere Kinder und Jugendliche versuchen nicht selten, die Rolle des Ex-Partners zu übernehmen.

Bis eine Familie, die auch getrennte Eltern mit ihren Kinder noch immer auf eine besondere Weise bilden, die Trennung verarbeitet hat und in die Normalität zurückkehrt, kann es mehr als zwei Jahre dauern. Vielleicht zieht ein Elternteil in eine andere Stadt, kommen neue Halbgeschwister hinzu, ein zweiter Vater oder eine zweite Mutter gehört zukünftig zum Alltag. Ein neues Leben beginnt für die Kinder, dass sie bisher nicht kannten. Bis dahin brauchen sie viel Zeit und Zuwendung, offene Gespräche und beide Elternteile.
Text: C. D. / Stand: 04.06.2019

In unseren Verzeichnis finden Sie auch einige Scheidungsanwälte und Anwälte für Familienrecht, die Sie zu diesem Thema gerne weiter beraten.

Zu diesem Thema finden Sie auch einige Beiträge in unserem Forum zum Thema Scheidung.

Weitere Beziehungsthemen: