Trauringe sind ein Symbol der Liebe

Text: K. F. / Letzte Aktualisierung: 02.09.2021

Trauringe aus Gold und ein Brautstrauß
Trauringe aus Gold sind der Klassiker - Foto: © KMNPhoto - stock.adobe. com

Die Hochzeit ist meist der schönste Tag im Leben. Ein Trauring, als Symbol der Liebe und Verbundenheit, hilft sich immer wieder an diesen Tag zu erinnern.Doch worauf sollte man beim Kauf achten und wie pflegt man Ringe richtig?

Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Der Brauch der Eheringe

Schon die alten Ägypter und Römer trugen einen Trauring am Ringfinger der linken Hand, weil man glaubte, dass eine Ader (Liebesader genannt) von diesem Finger direkt zum Herzen führte. Damals wurde aber nur Frauen ein Ring angesteckt, meist aus Eisen, der auch als Empfangsbestätigung für die Mitgift galt. Bis heute hat sich der Brauch einen Ehering zu tragen gehalten. Es ist Tradition sich am Hochzeitstag gegenseitig einen Ring anzustecken. Es besteht aber keine Pflicht einen Ring auszutauschen und später auch zu tragen.

Wie findet man die richtigen Trauringe?

Zunächst einmal sollte man sich einen groben Überblick verschaffen, denn es gibt unzählige Varianten! Nutzen Sie dazu beispielsweise das Internet oder auch eine Hochzeitsmesse.

Eheringe können aus verschiedenen Materialien gefertigt sein

Am beliebtesten sind Trauringe aus Gold und Platin, aber auch Silber, Titan und Palladium werden gern genommen.

Weitere Materialien:

  • Weißgold
  • Graugold
  • Rotgold
  • Roségold
  • Edelstahl
  • Carbon
Trauringe aus Platin sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Das Material ist sehr robust, so dass man den Ring ständig tragen kann, ohne dass gleich tiefe Kratzer entstehen. Außerdem ist Platin ideal für Allergiker geeignet, da es sehr hautfreundlich ist. Der Nachteil der Platinringe ist der recht hohe Preis.

Trauringe aus Gold sind der Klassiker schlechthin. Viele Paare entscheiden sich für Gold, da es schön glänzt und man es gut gravieren kann. Ein weiterer Vorteil bei Goldringen ist der Preis. Er richtet sich nach dem Goldgehalt. Je höher der Goldgehalt desto teurer die Ringe. Beachten Sie, dass Ringe mit einem niedrigen Goldgehalt anfälliger für Gebrauchsspuren sind.

Trauringe aus Edelstahl haben mehrere Vorteile. Sie sind recht preiswert, können mit anderen Materialien kombiniert und auch graviert werden. Als Nachteil sehen einige das geringe Gewicht der Ringe an.

Immer mehr Paare entscheiden sich für Trauringe aus Rotgold oder Roségold. Diese sehen wunderschön aus und lassen sich auch gut mit Edelsteinen kombinieren. Allerdings fühlen sich Männer mit Rotgold meist nicht so wohl. Hier heißt es einfach verschiedene Ringe zu probieren. Evtl. gefällt dem Bräutigam ja doch ein Modell.

Für ein kleines Budget empfiehlt es sich Trauringe aus Silber zu wählen. Diese sind meist wesentlich preiswerter als Ringe aus anderen Materialien. Auch werden Silberringe gern genommen, wenn diese nur für die Trauungszeremonie genutzt werden, das Paar sie später aber nicht tragen möchte. Nachteil der Silberringe ist, dass man gerade bei besonders niedrigem Silbergehalt schnell Gebrauchsspuren sieht. Auch sind die Silberringe oft nicht so aufwändig verarbeitet wie Ringe aus anderen Materialien. Außerdem kann es hier zu Allergien kommen.

Beachten Sie: je hochwertiger das Material, umso länger haben Sie Freude an Ihrem Ring.

Was tun bei Allergien?

Eine Metallallergie ist gar nicht so selten. Das muss aber kein Hinderungsgrund für das Tragen des Ehering sein. Sprechen Sie am besten mit einem Hautarzt und lassen einen Test machen, um herauszufinden auf welche Metalle Sie reagieren. Generell sind Edelmetalle mit einem hohen Reinheitsgrad besonders gut für Allergiker geeignet. Dazu gehören Platin 950 und 18-karätiges Gold. Auch ein Juwelier oder Goldschmied kann bei der Entscheidung für das richtige Material helfen.

Das Design

Hat man sich für ein Material entschieden ist man mit der Auswahl aber noch lange nicht fertig! Welches Design soll es sein? Hierbei spielt die Oberfläche eine große Rolle. Diese kann z. B. poliert oder mattiert sein. Polierte Oberflächen glänzen schön und man nimmt Kratzer aufgrund der Reflektion weniger wahr. Es gibt auch die Möglichkeit beides zu kombinieren. So wird ein Teil poliert und ein anderer Teil des Rings mattiert. Beim Mattieren gibt es ebenfalls verschiedene Varianten. Längsmattierte Ringe weisen eine gleichmäßige filigrane Struktur entlang der Ringform auf, was ruhig und dezent wirkt. Quer- oder diagonalmattierte Ringe weisen eine gleichmäßige Struktur auf, die im rechten Winkel zum Ring oder im 45-Grad-Winkel angebracht wird. Quermattierte Ringe wirken meist sportlicher, diagonalmattierte Ringe wirken dynamisch. Des Weiteren gibt es noch die Variante den Ring mit einem feinen Sandstrahl zu behandeln. Das sogenannte Sandmatt wirkt sehr edel und lässt Diamanten gut zur Geltung kommen. Auch können die Ringe per Hammerschlag bearbeitet werden. Dabei werden die Trauringe im kalten Zustand mit Werkzeugen so bearbeitet, dass der sogenannte Hammerschlag sichtbar wird. Eine sehr auffällige Struktur ist das Diamantmatt, dass durch ein Werkzeug mit echter Diamantspitze erzeugt wird. Es ist eine feingliedrige Oberfläche mit einem faszinierenden Effekt. Last but not least gibt es noch das Kristallmatt, was vor allem für den täglichen Gebrauch sehr zu empfehlen ist, da man Gebrauchsspuren hier kaum sieht.

Form und Länge der Finger spielen eine wichtige Rolle

Damit der Trauring auch gut zur Geltung kommt, sollte man bei der Wahl auch die Form und Länge der Finger beachten. Um die ideale Ringbreite zu bestimmen wird die Länge des Ringfingers gemessen. (Genauer gesagt die Länge des hinteren Ringerfingerglieds - also dort wo der Ring angesteckt wird) Die Ringweite richtet sich nach der Form des Fingers (schmal oder eher breit). Frauen haben meist schmale, Männer dagegen eher breite Finger. Um einen passenden Ring zu finden, sollten Sie sich am besten bei einem Juwelier oder Goldschmied beraten lassen.

Trauring Gravuren

Hat man endlich die richtigen Trauringe gefunden, muss man sich noch entscheiden, ob man die Ringe gravieren lassen möchte und welcher Gravur Text es sein soll. Traditionell werden das Datum der Hochzeit und der Name des Ehepartners eingraviert. Es ist aber auch möglich ganze Sätze in den Ring gravieren zu lassen.

Schöne Gravurtexte

  • Im Herzen eins
  • Mein Herz gehört dir
  • Weil du die Liebe meines Lebens bist
  • Ohne dich kann ich nicht sein
  • Für immer Dein
  • Bis in alle Ewigkeit
  • Mein Glück bist du

Es müssen aber nicht immer Worte und Zahlen sein. Man kann auch Symbole wie zwei Herzen, einen Schlüssel und ein Schloss, das Yin und Yang Symbol und sogar einen Fingerabdruck auf den Ring gravieren lassen.

Kosten der Trauring Gravur

Die Kosten unterscheiden sich sehr. Es kommt zum einen darauf an wie viele Buchstaben, Zahlen und Symbole eingraviert werden sollen und zum anderen welches Verfahren angewendet wird. Es gibt das Laserverfahren, die Diamantgravur, die Intarsiengravur und die Handgravur. Am besten fragen Sie vorab welches Verfahren der Juwelier / Goldschmied anwenden kann und was es kostet. Übrigens kann man die Trauringe auch erst nach der Hochzeit gravieren lassen. Das ist sehr praktisch, falls die Hochzeit verschoben werden muss. Aber man kann die Gravur auch ändern lassen. Was allerdings neue Kosten verursacht.

Müssen beide Partner den gleichen Ring tragen?

Nein, da das Tragen eines Eherings eine freiwillige Entscheidung ist, kann man auch selbst entscheiden welchen Ring man tragen möchte. Viele Paare entscheiden sich heutzutage für verschiedene Ringe, die aber verbindende Elemente haben. Es gibt aber auch Männer, die keinen Ring tragen möchten. In diesem Fall kann die Braut z. B. einen Ring tragen und der Bräutigam eine schöne Armbanduhr mit einer passenden Gravur. Auch so kann man eine Zusammengehörigkeit symbolisieren.

Trauringe selber machen

Einige Goldschmiede bieten die Möglichkeit an sich die Eheringe selber zu schmieden. Oft wird ein Workshop oder Tageskurs angeboten. Dabei beraten die Goldschmiede die Paare bei der Umsetzung Ihrer Wünsche und Ideen und helfen bei der Auswahl des Materials. Für so einen Kurs sollte man ca. 200 Euro plus Materialkosten und evtl. Sonderleistungen wie Gravuren einplanen.

Wann sollte man die Ringe besorgen?

Es empfiehlt sich mit der Auswahl der Trauringe möglichst zeitig zu beginnen. Am besten 2-3 Monate vor der Hochzeit. So haben Sie genügend Zeit die passenden Ringe zu finden und diese gravieren zu lassen. Möchten Sie sich individuelle Ringe anfertigen lassen, sollten Sie sich sogar schon 4-5 Monate vor der Hochzeit an einen Goldschmied wenden.

Wo kann man Trauringe kaufen?

Bei einem Juwelier oder Goldschmied sind Sie in der Regel am besten aufgehoben. Hier haben Sie eine große Auswahl, bekommen eine fachgerechte und kompetente Beratung und können die Ringe gravieren lassen. Im Internet gibt es zwar eine riesige Auswahl, aber man kann die Ringe vorab nicht anprobieren. Auch kann es sein, dass einem das Design auf dem Foto besser gefallen hat als in Natura. Versandhäuser und Kaufhäuser bieten oft ein kleines Sortiment an Trauringen an, meist aber ohne Gravur und Beratung.

Was kosten Eheringe?

Je nach Material und Design variieren die Preise stark. Am günstigsten sind Silberringe, die es oft schon ab ca. 100 Euro gibt. Für die beliebten Goldringe sollte man mindestens 300 Euro einplanen. Sind die Ringe aus besonders hochwertigem Material und sehr aufwändig gearbeitet können diese auch schon mal 5000 Euro kosten. Ein Goldschmied oder Juwelier kann Ihnen helfen schöne Ringe zu finden, die Ihr Hochzeitsbudget nicht gleich sprengen. Viele Brautpaare geben zwischen 1000 und 2000 Euro für die Trauringe aus.

Sollte man den Ring immer tragen?

Das kommt auf das Material des Rings an. Je hochwertiger das Material, desto robuster ist es. Dennoch sollte man den Ring evtl. bei der Arbeit aus Arbeitsschutzgründen ablegen. Aber auch bei der Hausarbeit kann es sinnvoll sein den Ring abzulegen. Immer dann, wenn Sie mit scharfen Reinigern hantieren oder auch beim Kochen und Backen. Des Weiteren ist es sinnvoll den Ehering beim Duschen / Baden abzunehmen, da er sonst schnell vom Finger rutschen und schlimmstenfalls durch den Abfluss rutschen kann.

Wo kann man den Ring aufbewahren?

Der Trauring sollte möglichst geschützt und weich umhüllt aufbewahrt werden. Dazu gibt es praktische und schöne Schmuckkästchen und Schmuckkoffer. Möchten Sie den Ring unterwegs (z.B. während eines Arzttermins) abnehmen, sollten Sie ihn nicht einfach ins Kleingeldfach des Portemonnaies legen, da er dort Kratzer bekommen könnte. Besser in ein Taschentuch wickeln. Auf keinen Fall sollten Sie den Ring in die Hosentasche stecken, da er dort schnell rausrutschen und verloren gehen kann.

Trauringe pflegen - z.B. mit einem Poliertuch
Pflegen Sie die Ringe regelmäßig! - Foto: © Piman Khrutmuang - stock.adobe. com

Wie kann man die Trauringe pflegen?

Bei der Pflege der Trauringe kommt es auf das Material an. Viele Ringe lassen sich mit einem Poliertuch wieder zum Glänzen bringen. Zum Reinigen legen Sie den Ring in lauwarmes Wasser mit etwas Spülmittel. Danach gut trocken polieren! Um schwer erreichbare Stellen zu reinigen, kann man den Ring ggf. in ein Ultraschallbad legen, dem ein Spritzer Spülmittel zugefügt wird. Fragen Sie am besten den Juwelier oder Goldschmied schon beim Kauf der Ringe nach der richtigen Pflege.

Vorsicht: Sind Steine in den Ring eingearbeitet, sollte man sich vorab informieren, wie man diese reinigt. Diamanten, Saphire und Granate sind sehr robust und vertragen ein Wasserbad und die vorsichtige Behandlung mit einer weichen Bürste. Sind jedoch Perlen oder Halbedelsteine eingearbeitet, sollte man die Ringe lieber vom Fachmann reinigen lassen.

Eheringe aufarbeiten lassen

Nach jahrelangem Tragen verliert der Trauring auch bei bester Pflege etwas von seinem Glanz oder hat den einen oder anderen Kratzer. Dann kann man ihn bei einem Goldschmied aufarbeiten lassen. Dazu gehört eine gründliche Reinigung und das Beseitigen von Kratzern. Auch prüft der Goldschmied, ob Edelsteine fest sitzen und bringt sie wieder zum Glänzen. Wurde eine Rhodium-Schicht auf den Ring aufgebracht, kann diese erneuert werden. Des Weiteren werden die polierten und mattierten Oberflächen nachbearbeitet. Nach der Aufarbeitung sieht der Trauring wieder aus wie am Tag der Hochzeit. Eine schöne Idee ist es, die Trauringe zu bestimmten Hochzeitstagen wie der Silberhochzeit oder Goldenen Hochzeit aufarbeiten zu lassen. Ein Fachmann kann Sie dazu umfassend beraten.

Quellenangabe bzw. weiterführende Informationen:

  • Trauring-Kauf: Was Brautpaare über Eheringe wissen sollten. Die Deutsche Handwerkszeitung gibt einige Tipps:
    www.deutsche-handwerks-zeitung.de/
  • Hilfreiche Tipps zur Auswahl Ihres Hochzeitsrings finden Sie auf https://www.juwelier-schmuck.de/hochzeitsringe. Es werden die Vor- und Nachteile der verschiedenen Edelmetalle diskutiert und die Möglichkeit erörtert Schmucksteine in den Hochzeitsring zu integrieren. Das Familienunternehmen hat langjährige Erfahrung in der Gestaltung von Trauringen und anderem Schmuck.
  • Der Handelsverband der Juweliere (BVJ) gibt Tipps zur Pflege von Schmuck und Perlen - Na und die müssen ja wissen wie man es richtig macht:
    https://www.bv-juweliere.de/Themen+Tipps/Pflegetipps-Schmuck.php

Hochzeit planen:

Lesenswerte Artikel:

Beziehungsthemen: