Ist eine Trennung auf Zeit sinnvoll?

Frau mit geteiltem Herz
Ist es sinnvoll sich für einige Zeit zu trennen?
Foto: © detailblick


Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Sich für einige Zeit trennen

Es hört sich so einfach an: Trennung auf Zeit. Doch der Weg zu diesem Schritt ist steinig und lang. Kommt ein Paar an den Punkt, an dem ihre Beziehung mehr ein Nebeneinader statt ein Miteinander ist, sich mindestens einer der Partner unwohl fühlt oder sich nicht mehr mit der Beziehung identifizieren kann, ist eine Trennung auf Zeit eine Variante, damit umzugehen. Paare gehen diesen Schritt in der Regel, wenn sie am definitiven Schlussstrich noch geringste Zweifel haben - wenn sie bereit sind, zu resümieren, zu analysieren, Selbsterkenntnis zu üben und letztendlich konsequent zu entscheiden - eventuell auch gegen ein Fortführen der Beziehung.
Einige Tipps für Verlassene Männer und Verlassene Frauen

Eine Trennung auf Zeit - Eine Lösung?

Eine Trennung auf Zeit ist ohne Zweifel eine Hilfe bei der Entscheidungsfindung, ob überhaupt und wie eine Beziehung zwischen zwei Menschen weiter verlaufen soll. Sie ist also keine Lösung, sondern nur ein Teil des Lösungswegs. Während viele eine Trennung auf Zeit als eine Auszeit betrachten, nehmen Betroffene es eher als harte Arbeit wahr. Die Paare selbst gehen untereinander nicht selten mit grundverschiedenen Erwartungen an diese Probezeit. Suche ich eine Bestätigung für die Entscheidung mich zu trennen? Hoffe ich darauf, dass sich ein Gefühl der Sehnsucht einstellt, bei mir selbst oder meinem Partner, ein Gefühl der Reue? Glaube ich daran, dass sich der Partner ändern wird oder stelle ich einen hohen Selbstanspruch an mich selbst, mich und mein Leben zu ändern? Eine Trennung auf Zeit kann zugleich eine aufwühlende und beruhigende Periode im Leben eines Paares sein. Ausgangspunkt für alle ist jedoch, dass es so wie bisher nicht weiter gehen kann.
Lesen Sie auch: Partnerschaftsprobleme lösen

Das Pro und Contra

Wie alles andere auch im Leben, hat eine Trennung auf Zeit ihre Vor- aber auch Nachteile. Natürlich erhofft man sich, dass es einen allein oder beide gemeinsam voran bringt. Vor allem, weil das häufige Streiten täglich unvermittelt aufhört. Die Charaktereigenschaften des Partners, die man anfangs so geschätzt hat, nervten plötzlich. Man kann sich darauf besinnen, was man wirklich möchte - hat Zeit die eigenen Fehler und die des Partners zu analysieren, konkrete Wünsche zu entwickeln, bisherige Träume und Phantasien in die Realität umzuwandeln. Eine Trennung auf Zeit bietet auch Raum, Fehler zu akzeptieren - sie nicht zu vergessen, aber zu verzeihen. Doch besteht immer die Gefahr, dass die Zeit natürlich nicht alle Wunden heilt. Auf der Suche nach den eigenen Gefühlen besteht jedoch immer die Gefahr, dass sich der Partner weiter von einem entfernt, dass er vielleicht ganz ungewollt zu der Erkenntnis kommt, die Beziehung nicht weiter führen zu wollen, obwohl Sie sich aktiv dafür entschieden haben.

Eine Trennung auf Zeit heißt auch nicht automatisch, dass sich der Partner als Mensch nach meinen Wünschen und Vorstellungen ganz plötzlich ändert, er neue oder andere Charakterzüge entwickelt, kleine oder große Marotten abstellt oder andere Meinungen entwickelt. Vielmehr gibt eine Trennung auf Zeit den Raum, zu erkennen, wie es ist allein zu leben, vielleicht mit einem anderen Partner zusammen zu sein, zu sehen wie das Umfeld des Paares darauf reagiert. Die Probetrennung gibt insbesondere Zeit, die eigenen Bedürfnisse und Vorlieben wieder zu beleben und zu entdecken und diese auch zukünftig als Bedingung für die Beziehung zu erklären.

Wie geht man eine Trennung auf Zeit an?

Steht der Entschluss bei einem Partner in der Beziehung fest, bleibt nur das offene Gespräch. Zu einer zeitlichen Trennung gehören immer mindestens zwei Personen, wenn nicht sogar noch Kinder involviert sind. Nur wenn beide dazu bereit sind, kann der Schritt gegangen werden. Doch dies sollte nicht ohne klare Absprachen zwischen beiden Beziehungspartnern erfolgen, sonst könnte im Zweifelsfall die Trennung das Paar weiter zurückwerfen, als dass sie zur Lösung beiträgt.

Definieren Sie beide Ihre Ziele von dem, was Sie mit der Trennung erreichen wollen und legen Sie konkret einen Zeitraum fest. Eine Trennung auf Zeit braucht mindestens einen Monat, eher eineinhalb. Sie sollte dennoch niemals länger als ein halbes Jahr andauern. Klären Sie im Vorfeld, wie oft Sie sich sehen möchten. Viele Paare entscheiden sich für zwei Mal in der Woche und treffen sich an einem neutralen öffentlichen Ort. Eine Trennung auf Zeit heißt immer auch eine räumliche Trennung, dass bedeutet einer der Betroffenen zieht am besten aus. Entscheiden Sie gemeinsam wohin. Ebenso müssen in der Trennungsperiode die Finanzen aufgeteilt werden, ein Zimmer in einer Pension kostet schließlich Geld, die Miete läuft weiter usw. Sind Kinder aus der Partnerschaft oder Ehe hervorgegangen oder anderweitig involviert, muss auch dafür eine Regelung getroffen werden. Wie werden außerdem die sozialen Verpflichtungen in der Zeit gelöst, es könnten Familienfeiern anstehen, Feiertage wie Weihnachten oder Geburtstage in die Periode der Trennung fallen. Viele Paare vergessen bei all der Aufregung, über ein ganz wichtiges Thema zu entscheiden: Sex. Hat man als Paar noch in der Trennungszeit Sex? Darf mit anderen Personen geflirtet werden oder ist sogar sexueller Kontakt erlaubt oder erwünscht. Wenn ja, will mein Partner davon erfahren oder nicht?

In der Phase bleibt es aber nicht aus, eine endgültige Entscheidung zu treffen. Wie diese ausfällt bleibt offen. Wird die Beziehung schlussendlich doch beendet oder weitergeführt? Haben sich beide Partner bewusst dafür entschieden, es wieder zu versuchen, kann das Zusammenleben ganz unterschiedlich ausfallen - es muss nicht weitergehen wie bisher. Manche Paare entscheiden sich für getrennte Wohnungen, obwohl sie trotzdem noch zusammen sind. Andere Paare leben weiterhin zusammen, obwohl sie persönlich getrennte Wege gehen. Eine Trennung auf Zeit hält viele Optionen offen - sie gibt Raum und Zeit für ganz individuelle Entscheidungen.
Text: C. D. / Stand: 30.11.2019

Lesenswerte Artikel:

Weitere Beziehungsthemen: