Trennung im Streit - Wie weiter?

Paar streitet sich
Auch nach einer Trennung im Streit kann man vernünftig
miteinander umgehen - Foto: © WavebreakMediaMicro

Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Sich im Streit trennen

In Beziehungen gibt es immer ein auf und ab. Manchmal jedoch können sogar langandauernde Liebesbeziehungen scheitern, meist weil einer der beiden Partner für sich den Schlussstrich unter das gemeinsame Leben gezogen hat. Die Gründe und Ursachen sind vielseitig und persönlich, das Ende ist allerdings bei zahlreichen Paaren gleich: die Trennung erfolgt im Streit, ein Partner ist stärker gekränkt als der andere und nahezu jedes zukünftige Zusammentreffen scheint in einem Desaster zu enden.
[So überwinden Sie den Liebeskummer]

Darüber streiten sich viele Paare:

  • Finanzen
  • Haushaltsführung
  • Kindererziehung
  • Vergessener Hochzeitstag / Kennenlerntag

Gemeinsame Schnittpunkte

Ein sauberer Schnitt mit getrennten Wegen ist nur in den seltensten Fällen möglich. Oft gibt es gemeinsame Schnittstellen in den nun getrennten Lebensabschnitten der Ex-Partner. Ein gemeinsamer Freundeskreis, Arbeitskollegen und nicht zuletzt die Familie aus Kindern, Schwiegereltern und eventuell sogar Enkelkindern verbinden nach wie vor beide Partner ungewollt miteinander. Wie soll man miteinander umgehen, war doch die Trennung so schmerzhaft und mit vielen Tränen verbunden?

Die Akzeptanz der Gegebenheiten

Es ist leicht gesagt, die zwischenmenschliche Beziehung der beiden Ex-Partner auf eine sachliche Ebene herunter zu brechen. Dennoch läuft es früher oder später darauf hinaus. Bis dahin ist es ein weiter Weg, der sehr viel Fingerspitzengefühl und Selbstdisziplin erfordert. Oft dauert es Wochen, Monate oder sogar Jahre, bis ehemalige Paare sich unbefangen ihrer Gefühle wieder normal annähern können. Erst wenn die Trennung und die neuen Gegebenheiten akzeptiert werden, wird Normalität einkehren.
Lesen Sie auch: Richtig Streiten in der Partnerschaft

Neu definierte Elternbeziehung

Eine Trennung ist immer ein schwerer und einschneidender Aspekt im Leben eines Menschen. Sind Kinder in die Trennung involviert, wird diese regelrecht anspruchsvoll. Denn es gilt, nicht die eigenen Gefühle in Vordergrund zu stellen, sondern das Wohl der Kinder als oberste Priorität anzusetzen. Keinesfalls dürfen die Konflikte der ehemaligen Paarbeziehung die Kinder belasten. Für Außenstehende klingt dies selbstverständlich, für Paare, die sich im Streit getrennt haben, ist es jedoch ein regelrechter Hindernisparcours. Es fällt oft so schwer, nicht schlecht über die Mutter oder den Vater der Kinder zu sprechen, den Sohn oder die Tochter nicht in den Konflikt mit einzubeziehen bzw. den Kindern das Gefühl zu vermitteln: wir haben dich trotzdem lieb, auch wenn Mama und Papa sich nicht mehr gut verstehen.
[Mehr zum Thema Trennung und die Folgen für das Kind]

Hilfe von außen

Eine Trennung ist auch immer der Anfang eines neuen Lebensabschnitts. Oft sind damit räumliche oder auch berufliche Veränderungen verbunden. Kommen Eltern nicht im Sinne der Kinder miteinander klar, oder verhindern alte Verhaltensmuster das Aufarbeiten der Probleme, kann Hilfe von einer neutralen außenstehenden Person hilfreich sein, um Lösungswege zu erkennen. Das Jugendamt, Mediatoren oder Familienberatungsstellen helfen, auch zukünftig vernünftig und verantwortungsbewusst miteinander zu kommunizieren. Ist einer der beiden Partner dazu nicht bereit, wird es jedoch schwierig. Der Versuch, sich an die positiven Seiten des Ex-Partners zu erinnern und die guten Zeiten in den Vordergrund zu stellen, hilft in schwierigen Situationen schlimme Kränkungen auszublenden und sich auf das Sachliche zu konzentrieren. Treffen auf neutralem Boden vermeiden schmerzliche Erinnerungen und verhindern meist lautstarken Streit, sollte ein Wort mal das andere geben. Auch kann es hilfreich sein, vorerst nicht zu viel Persönliches mit dem Partner zu besprechen.

Positive Zukunft

Nach einer mehr oder minder längeren Zeit schaffen es zahlreiche Ex-Partner, wieder einen gepflegten Umgang miteinander zu finden. Der Mangel an Verständnis, die Phase der Orientierungslosigkeit und Entmutigung weicht den neuen Lebensaufgaben und oft ergibt sich nach der schmerzhaften Trennung eine neue positive Zukunft.
Text: C. D. / Stand: 13.06.2018

Weitere Beziehungsthemen: