Schlitten für Kinder

Kind schiebt den Schlitten über den Schnee
Ein Klassiker: Der Holzschlitten - Foto: © Hallgerd


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Mit Schwung den Berg hinunter - Kinder Schlitten sind der Winter-Hit!

Welches Kind spielt nicht gern im Schnee? Kaum das die weiße Pracht die Wiesen und Wälder bedeckt, da geht es raus ins winterliche Vergnügen. Neben zünftigen Schneeballschlachten und rasanten Abfahrten auf Skiern gehört das Rodeln zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten in der kalten Jahreszeit.

Welcher Schlitten soll es sein?

Ein Schlitten gehört in jeden Haushalt, in dem Kinder sind. Nur welcher ist der Richtige? Sieht man die große Auswahl in diversen Sportfachgeschäften oder Baumärkten, so kommen selbst erfahrene Eltern ins grübeln, welches Exemplar nun gekauft werden soll. Prinzipiell sollte man zuerst einmal herausfinden, für welchen Einsatz der Schlitten gedacht und wie alt das Kind ist, welches ihn nutzt. Anbei bemerkt: nicht nur die Kids rodeln gern - so manche Mama und so mancher Papa werden wieder zum Kind, wenn es jauchzend und johlend auf den Kufen den Berg hinab geht! Möchten die Eltern mit dem Nachwuchs zusammen den Spaß im Schnee genießen, so empfiehlt es sich, gleich einen größeren Rodelschlitten zu kaufen. Der Nachteil eines großen Schlittens liegt allerdings darin, dass dieser von kleinen Kindern nur schwer alleine den Berg wieder hoch gezogen werden kann. Daher kann es von Vorteil sein, zusätzlich noch einen kleinen Schlitten für eine Person anzuschaffen. Er ist einfach handlicher und leichter zu ziehen.
Spielen im Schnee

Was sollte man beachten bei Holzschlitten und Co?

Ein Klassiker unter den Schlitten, welcher bis heute nichts an Beliebtheit verloren hat, ist der gute, alte Hörnerschlitten aus Holz. An den gewundenen Hörnern können sich selbst kleine Kinder schon gut festhalten, was ihnen ein Gefühl der Sicherheit bei rasanten Talfahrten vermittelt. Inzwischen gibt es den Hörnerschlitten auch als klappbares Exemplar.
Ebenfalls sehr beliebt: der flache Holzschlitten ohne Hörner. Ihn gibt es, genau wie den Hörnerschlitten, in verschiedenen Größen und ebenfalls als Platz sparende Version zum zusammenklappen. Er ist auch aus Kunststoff erhältlich.

Ideal für den Einsatz im Kindergarten ist der Po-Rutscher - auch als Snow-Gleiter bekannt. Dieser kleine Rutscher ist schnell mitgenommen und kann dank seines integrierten Griffes auch von kleinen Rodel-Fans problemlos getragen werden. Er eignet sich vor allem für glatte Rutschbahnen sehr gut. Die etwas größeren Tellerrutscher sind mit seitlich angebrachten Bremsgriffen ausgestattet. Neben einer Regulierung des Tempos können die Kids den Rutscher so auch etwas lenken.

Wer es sportlicher mag, der greift auf einen Bob-Schlitten oder einen Lenk-Rodler zurück. Diese Exemplare sind mit einer Lenkvorrichtung ausgestattet Ein spurstabiles Kufendesign sorgt für sichere Abfahrten. Die meist erhöhte Sitzposition bietet etwas mehr Bequemlichkeit als bei herkömmlichen Schlitten. Das oft futuristische Aussehen dieser Snow-Racer begeistert vor allem Jungen jeder Altersklasse.

Neben diesen Grundtypen sind auch viele Mischformen auf dem Markt. Manche sind zu empfehlen, andere wiederum bestehen den Test in der Praxis nicht wirklich. Es hat sich bewährt, für einen guten Rodelschlitten lieber etwas mehr Geld auszugeben. Besonders einige Lenkschlitten der niedrigen Preisklasse sind aus minderwertigem Kunststoff hergestellt. Bei starken Minusgraden kann es dann schnell zum Bruch des Schlittens kommen. Wer einen Lenkschlitten kaufen möchte, der sollte auf Kunststoff-Bremsen verzichten, denn auch diese können beim häufig nicht gerade vorsichtigen Umgang mit dem Schlitten leicht brechen. Ganz wichtig: der anvisierte Rodelschlitten sollte das TÜV-Siegel und das GS-Siegel besitzen.

Ganz kleine Rodel-Fans kommen mit einer aufsetzbaren Schlittenlehne voll auf ihre Kosten. Diese ist mit wenigen Handgriffen an einen klassischen Schlitten befestigt und kann bei Nichtgebrauch ebenso leicht wieder entfernt werden. Familien aus schneereichen Gegenden kennen das Problem, dass sie ab einer gewissen Schneehöhe nicht mehr mit dem Kinderwagen durch die Straßen kommen. Neben der Schlittenlehne kann dann auch eine Schubvorrichtung aus Holz am Schlitten angebracht werden. So ausgestattet kann der Winter kommen!
Text: K. L.

Was tun, wenn Kinder Angst vor Schnee haben?

Wo kann man Schlitten kaufen?

Beliebte Schlittenarten sind:

  • Aufblasbare Schlitten
  • Holzschlitten
  • Davoser Schlitten
  • Hörnerrodel
  • Rennrodel
  • Rutschteller

Weitere Kinderthemen