Das Baby ist da - Wie kann der Vater jetzt helfen?

Ein Vater geht mit seinen Kindern spazieren
Übernehmen Sie ab und zu mal den Spaziergang mit
den Kindern - Foto: © Felix Schollmeyer

Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Es ist ein bewegender Moment: Das Baby über die Türschwelle in die eigenen vier Wände zu tragen, es in sein neues Bettchen zu legen und ab nun ganz alleine für das kleine Würmchen zu sorgen. Beim ersten Kind ist sich jede Frau unsicher, ob sie wohl alles richtig macht - da tut tatkräftige Unterstützung vonseiten des frischgebackenen Vaters überaus gut. Doch wobei kann der Mann bei der Babyversorgung zur Hand gehen?

Der Haushalt kommt ins Stocken

Während sich in den ersten Tagen und Wochen alles um das Baby dreht, bleibt der Fußboden, die Küche, das Katzenklo und der Rest des Haushalts selbstverständlich auf der Strecke. Greifen Sie als Mann zum Staubsauger oder Wischmopp und fegen Sie den gröbsten Staub vom Boden, leeren Sie das Katzenklo, füttern Sie die Haustiere, stopfen Sie die Wäsche in die Waschmaschine und sorgen Sie für ein wenig Sauberkeit im Haus. Es muss ja nicht alles perfekt sein, aber schon jeder kleine Handgriff hilft der jungen Mutter, sich leichter aufs Baby zu konzentrieren.

Telefonate, Besuche & Co.

In der ersten Zeit zuhause mit dem Baby möchten natürlich Verwandte, Freunde und Nachbarn das neue Familienmitglied begutachten. Hier ist auch die starke Hand des Mannes gefragt. Übernehmen Sie den Telefondienst und bitten Sie die Verwandt- und Bekanntschaft um Geduld - vereinbaren Sie fixe Termine, zu denen Sie zu Besuch kommen können, und bewirten Sie den Besuch, während die stolze Mama dem staunenden Volk den Nachwuchs präsentiert.

Behördenwege und Begleitung zum Kinderarzt

Nach der Geburt eines Babys sind auch ein paar Behördenwege zu beschreiten. Diese kann ebenso der Mann übernehmen. Sollte ein Besuch beim Kinderarzt notwendig sein, begleiten Sie die junge Mutter, denn das Hantieren mit dem Kind in Verbindung mit Autofahren und Co. verlangt selbst ZWEI erwachsenen und dazu noch unerfahrenen Personen einiges ab.

Welche Behördengänge sind zu erledigen?

  • Anmeldung beim Standesamt und ggf. beim Einwohnermeldeamt
  • Vaterschaftsanerkennung bei unverheirateten Paaren (sollte schon vor der Geburt erledigt werden)
  • Anmeldung bei der Krankenkasse
  • Kindergeld beantragen
  • Elterngeld beantragen
  • Mitaufnahme des Kindes bei der Haftpflichtversicherung
  • Lohnsteuerkarte ändern lassen bzw. den Arbeitgeber über die Geburt informieren

Lernen Sie mit!

Auch für den Vater ist es überaus wichtig, zu wissen, wie man eine Windel wechselt, den Babypo mit Creme versorgt und Fläschchen gibt. Schauen Sie also Ihrer Frau über die Schulter, wenn sie diese Arbeiten erledigt, und versuchen Sie auch selbst, diese durchzuführen.

Auszeiten für die Mutter

Während die Männer sich tagsüber in die Arbeitswelt mit ihren angenehmen Pausen begeben können, muss die Mutter des Kindes rund um die Uhr für das Kleine da sein. Wenn Sie merken, dass Ihre Frau langsam aber sicher übermüdet und überfordert wirkt, schnappen Sie sich mal das Kleine und fahren es mal eine Stunde allein im Kinderwagen spazieren oder geben es der Oma für ein paar Stunden in die Obhut, sodass die junge Mutter - oder Sie beide - einmal verschnaufen können. Und Oma freut sich bestimmt, einmal ihren kleinen Enkel beaufsichtigen zu dürfen.
Auch Mütter brauchen Pausen

Nehmen Sie Urlaub!

Nehmen Sie sich die ersten paar Tage oder - wenn möglich - Wochen nach der Ankunft des Babys frei, um sich diesen wichtigen Aufgaben als frischgebackener Familienvater voll zu widmen. Ihre Frau wird es Ihnen überaus danken! Und Sie werden sehen, diese erste Zeit zu dritt als neue Familie wird Ihnen unvergesslich bleiben!
Text: M. R.

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Themen: