Der Kinderwagen - Baby mobil auf Rädern

Fußgänger und Kinderwagen
Mit einem Kinderwagen ist auch Baby mobil - Foto: © ARTENS

Tipps zum Kauf eines Kinderwagen

Der Kinderwagen gehört in unseren Breiten ganz selbstverständlich zum Leben mit einem Baby dazu.

Baby sitzt im Kinderwagen
Ein Kombikinderwagen ist sehr praktisch - Foto: © zergkind
Noch ein Foto: Baby unterwegs
Ganz anders sieht es dagegen zum Beispiel in den afrikanischen Ländern aus. Dort würde niemand auf die Idee kommen, sein Baby in einem Kinderwagen durch die Gegend zu fahren. In diesen Ländern werden die Babys mittels eines Tuches am Körper der Bezugsperson getragen. Tragetücher gewinnen auch bei uns immer mehr an Beliebtheit - den Kinderwagen jedoch ersetzen sie nicht. Bereits in der ersten Zeit der Schwangerschaft schauen sich werdende Eltern gern die verschiedensten Kinderwägen im Babyfachgeschäft an. Da gibt es Modelle mit großen, breiten Rädern oder Wägen mit kleinen, schwenkbaren. Manche Kinderwägen lassen sich zum Sportwagen umbauen und können daher über einen langen Zeitraum hinweg zum Einsatz kommen. Andere wiederum sind nur für die liegende Position des Babys gedacht. Auch bei den Kinderwagen-Aufsätzen gibt es Unterschiede. Eine Softtragetasche ist praktisch, wenn Sie zum Beispiel den Kinderwagen im Hausflur stehen lassen müssen und Ihr schlafendes Baby mit in die Wohnung nehmen. Kinderwägen mit Softtragetasche haben allerdings den Nachteil, dass hier die Liegefläche für das Baby etwas kleiner ist als bei den Kinderwägen mit festem Wannenaufsatz.

Erste Kinderwägen gab es im 19. Jahrhundert

Kinderwägen sind keine Erfindung der modernen Zeit - die ersten wurden bereits 1840 in Großbritannien in Serie produziert. Diese Modelle waren jedoch für die ersten paar Monate im Leben eines Babys ungeeignet, da die Kleinen in diesen Wägen nur sitzen konnten. Kinderwägen, in denen Babys auch liegen konnten, wurden um 1880 gebaut. Damals waren die Kinderwägen natürlich noch nicht zum Sportwagen umrüstbar - die ersten Kombikinderwägen wurden erst viel später entwickelt. Stattdessen bestanden die Kinderwägen um 1880 aus einem geflochtenen Korb-Aufsatz, in die eine Matratze hineingelegt wurde.

Ein Spaziergang macht müde

Kleine Babys schlafen sehr viel - und das nicht nur in der Nacht. Auch tagsüber halten die Kleinen noch häufig ein Schläfchen. Gern tun sie das im Kinderwagen an der frischen Luft. Babys lieben die schaukelnden Bewegungen, wenn Mama oder Papa den Kinderwagen durch die Natur schieben. Das haben sich clevere Erfinder zum Nutzen gemacht und inzwischen gibt es bereits Schaukelsysteme, welche man unter den Kinderwagen stellen kann. Dadurch werden die Fahrbewegungen des Kinderwagens simuliert und die Eltern können die Schlafenszeit ihres Babys anderweitig nutzen. Viele Eltern gehen allerdings gern mit ihren Kindern spazieren, denn dies ist häufig die einzige Zeit am Tag, wo sie selbst einmal an die frische Luft kommen.

Das Zubehör

Passend zum Kinderwagen können Eltern Wickeltaschen oder Wickelrucksäcke erwerben. Wickeltaschen lassen sich meist ganz einfach am Schieber des Kinderwagens befestigen. Und in einem Netz oder Korb unter dem Kinderwagen lassen sich die Einkäufe ganz praktisch verstauen. Auch an die verschiedenen Wetterlagen haben die Hersteller gedacht: vom kleinen Sonnenschirm bis zum Regenverdeck ist sämtliches Kinderwagenzubehör erhältlich. Und dank Schwenkschieber, den inzwischen fast alle Kinderwägen besitzen, kann man Sonne oder Wind gut ausweichen.

Wenn Sie immer noch unsicher sind, welchen Kinderwagen Sie nun kaufen sollen, schauen Sie doch auch mal bei der Stiftung Warentest vorbei. Diese testet ab und zu auch mal Kinderwagen.
Text: K. L.

Wo kann man Kinderwägen kaufen?

Bekannte Marken

  • Hauck
  • Quinny
  • Britax
  • Chicco
  • Maxi-Cosi
  • Safety1st

[ Zum Seitenanfang ]