Fiebermessen beim Baby

Das Leben mit einem Baby ist schön und aufregend zugleich. Im ersten Lebensjahr gibt es so viele Entwicklungsschritte zu bestaunen und das kleine Wunder Leben schenkt uns ganz viel
Fiebermessen beim Baby im Mund
Wie sollte man beim Baby Fiebermessen?
Foto: © detailblick
Freude und Glück. Doch leider gibt es auch Tage, an denen wir uns um unseren Nachwuchs sorgen. Das Baby wirkt müde und schlapp, es schreit mehr als sonst und vielleicht hat es auch eine verstopfte Nase und wird von lästigen Hustenattacken geplagt. Infekte bei Babys und Kleinkindern kommen sehr häufig vor und gehen meist auch mit Fieber einher. Fühlt sich das Baby offensichtlich nicht wohl, so ist es ratsam, zuerst einmal Fieber zu messen.

Welches Fieberthermometer eignet sich für Babys?
Ein geeignetes Fieberthermometer ist die Grundvoraussetzung zur Ermittlung der Körpertemperatur. Neben den herkömmlichen Thermometern sind auch Thermometer mit Infrarottechnik im Fachhandel erhältlich. Ohrthermometer, Schläfen- oder Stirnthermometer liefern in Sekundenschnelle Messergebnisse und sind zudem sehr komfortabel in der Anwendung. Eltern haben hier die Qual der Wahl, doch was raten Experten? Nun, gerade bei Babys ist der Kauf eines klassischen Fieberthermometers zu empfehlen. Ein Digitalthermometer ist dabei die erste Wahl, denn damit dauert das Fiebermessen maximal eine Minute. In vielen Haushalten ist noch ein altes Quecksilberthermometer vorhanden und
Eltern fragen sich, ob sie dieses für ihr Baby verwenden können. Mit etwas Vorsicht ist dies möglich; Sie sollten jedoch bedenken, dass Quecksilber ein giftiger Stoff ist und dass das Thermometer durch Unachtsamkeit oder durch zu heftige Bewegungen des Babys beim Fiebermessen zu Bruch gehen kann. Einfache Digitalthermometer sind bereits ab 3 Euro erhältlich, so dass hier wirklich über eine Neuanschaffung nachzudenken wäre.

Fiebermessen beim Baby rektal
Fieber kann auf unterschiedliche Art und Weise gemessen werden. Die am häufigsten angewandte Methode beim Baby ist die rektale Messung, da sie die Körpertemperatur am genauesten anzeigt. Dazu legen Sie Ihren kleinen Patienten am besten mit dem Rücken auf die Wickelkommode und heben Sie dann seine Beine an den Knöcheln nach oben. Nun können Sie das Fieberthermometer mit einer leichten Drehbewegung in den After einführen (etwa 1,5 cm). Fetten Sie vorher die Spitze des Thermometers mit etwas Creme ein, so gleitet das Thermometer besser in den Po und die Messung ist so für Ihr Baby nicht zu unangenehm. Sprechen Sie während des Fiebermessens beruhigend mit Ihrem Kind und versuchen Sie es mit einem kleinen Spielzeug oder einer Rassel abzulenken. Ist die Messung beendet, so ertönt bei einem digitalen Fieberthermometer ein akustisches Signal. Nun wissen Sie, ob Ihr Kleines Fieber hat und können entsprechend weiter verfahren.
Mehr zum Fiebermessen im Po

Manche Kinder sind sehr unruhig und es scheint ein Ding der Unmöglichkeit zu sein,
Fiebermessen beim Baby im Po
Fiebermessen im Po liefert die genauesten Werte beim Baby
Foto: © Alena Root
in der eben beschriebenen Position bei ihnen Fieber zu messen. Zählt Ihr Baby dazu, so legen Sie es sich in sitzender Position bäuchlings quer über Ihre Oberschenkel. Seine Beinchen halten Sie locker fest und können nun das Thermometer in seinen Po einführen.

Fiebermessen beim Baby im Ohr, im Mund und an der Schläfe
Wie bereits eingangs erwähnt, sollte ein klassisches Fieberthermometer in keiner Hausapotheke fehlen. Manche Eltern entscheiden sich zusätzlich noch für ein weiteres Modell, beispielsweise für ein Schläfenthermometer oder für ein Schnullerthermometer. Ist das Baby einen Schnuller gewöhnt, so wird es ohne Probleme das Schnullerthermometer tolerieren. Es muss allerdings mindestens 5 Minuten im Mund des Babys bleiben, bevor die Körpertemperatur ermittelt wird. Beim Schläfenthermometer dagegen erhalten Sie bereits nach wenigen Sekunden ein Messergebnis. Beide Methoden sind jedoch nur bedingt geeignet, da sie sehr ungenaue Messwerte hervorbringen. Jedoch können Sie einen ersten Anhaltspunkt über die momentane Körpertemperatur liefern. Besonders dann, wenn das Baby gerade schläft und Sie es nicht wecken möchten, kann solch ein Thermometer sehr praktisch sein. Hat das Baby jedoch nicht nur erhöhte Temperatur, dann ist es sinnvoll, rektal
noch einmal zu messen um so ein ganz genaues Ergebnis zu erhalten. Noch ein Wort zu den Ohrthermometern: um einigermaßen genaue Messwerte zu erhalten ist es unbedingt notwendig, das Thermometer präzise in den Gehörgang einzuführen. Dieser ist bei Babys jedoch noch so eng, dass dieser Vorgang fast zwangsläufig scheitert. Daher sind Ohrthermometer für kleine Babys nicht zu empfehlen.

Das richtige Fieberthermometer und eine geeignete Messmethode sind sehr wichtig um den Gesundheitszustand des Babys einzuschätzen. Mindestens genauso wichtig ist jedoch die Liebe und Zuwendung durch die Eltern. Sprechen Sie während des Fiebermessens beruhigend auf Ihr Baby ein und streicheln Sie es. Viele Kinder können das Fiebermessen nicht leiden - doch durch Ihre liebevolle Anwesenheit können Sie Ihren kleinen Patienten die ganze Prozedur sehr erleichtern.
Text: K. L.

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

Mehr zum Fieber messen:
  • Fiebermessen im Mund
  • Fiebermessen unter der Achsel
  • Fiebermessen im Ohr
  • Fieberthermometer für Kinder
  • Weitere Infos zum Fiebermessen bei Kindern

    Welche Symptome treten beim Dreitagefieber auf?

     
    Erkältung bei Kindern Die Nase läuft, im Hals kratzt es und der Kopf brummt. Hinzu kommen meist noch Fieber und Abgeschlagenheit. Typische Zeichen einer Erkältung. Mehrmals im Jahr erwischt es uns und auch unsere Kinder bleiben von grippalen Infekten leider nicht verschont. Besonders im Winter und in der Übergangszeit sind die Wartezimmer von Kinderärzten daher gut bevölkert. Aber muss man wirklich wegen jeder Erkältung zum Arzt oder können auch Hausmittel zur Linderung der Symptome und somit zur Verbesserung des Allgemeinbefindens beitragen?
    Mehr zum Thema Erkältung bei Kindern


    Windpocken bei Kindern Die Windpocken zählen zu den typischen Kinderkrankheiten und werden von Varizella-Zoster-Viren (einer Form der Herpes-Viren) hervorgerufen. Oftmals hört man auch die Begriffe Schafsplattern oder Feuchtplattern, welche andere Bezeichnungen für die Windpocken sind. Die meisten Kinder erkranken im Alter zwischen 3 und 12 Jahren daran und sind nach überstandener Infektion recht wahrscheinlich ihr Leben lang dagegen immun. Da nach der Windpocken-Erkrankung Varizella-Viren im Körper verbleiben, kann es manchmal in späteren Jahren zu einer Gürtelrose kommen, verursacht durch Herpes-Zoster-Viren.
    Mehr zum Thema Windpocken bei Kindern