Umstandsmode

Frau in Umstandsmode
Es gibt sehr schöne Umstandsmode für jeden Anlass
Foto: © Astroid

Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel:

Chic & Bequem durch die Schwangerschaft

Umstandsmode - keine schwangere Frau kommt an ihr vorbei. Mit wachsendem Bauch werden auch die normalen Hosen zu eng. Während der ersten Wochen ist es meist ausreichend, den Gürtel etwas weiter zu schnallen oder den Hosenknopf einfach auf zu lassen. Die meisten Frauen fühlen sich aber irgendwann in ihren normalen Hosen und Shirts einfach nicht mehr wohl. Spätestens jetzt ist klar: hier muss spezielle Schwangerschaftsmode her!

Umstandsmode zeichnet sich durch einen speziellen Schnitt, eine hohe Elastizität und durch verschiedene Verstellmöglichkeiten aus. So sind zum Beispiel viele Schwangerschaftshosen mit einem elastischen Baucheinsatz ausgestattet oder können mittels mehreren Knöpfen in der Weite verstellt werden. Egal ob Hosen, Röcke, Kleider oder Shirts: Umstandsmode enthält fast immer die wunderbare Faser Elasthan, welche für diesen ganz besonders bequemen Sitz sorgt. Und bequem muss Schwangerschaftsmode auf jeden Fall sein. Denn einschneidende Kleidung ist nicht nur für die Schwangere unangenehm, sondern kann auch die Blutzirkulation negativ beeinflussen.

Schwangerschaftsmode - Zeig her deinen Bauch...

Früher war es üblich den wachsenden Bauch unter weiter Kleidung zu verbergen. Die Zeit der Latzhosen und der unförmigen Kleider vom Typ "Zelt" ist zum Glück vorbei. Heute müssen modebewusste Schwangere nicht auf schicke Kleidung verzichten - im Gegenteil. Schaut man sich einmal in den größeren Kaufhäusern nach Umstandsmode um, so erkennt man auf den ersten Blick, dass diese in Schnitt und Farbe absolut der aktuellen Mode entspricht. Heute kann der Bauch dank figurbetonter Umstandsmode ganz gekonnt in Szene gesetzt werden - und das genießen die meisten Frauen besonders. Und wenn Sie sich aber zu den anderen Frauen zählen, welche ihr Bäuchlein lieber nicht so in den Mittelpunkt rücken wollen, so werden auch Sie unter der großen Auswahl fündig werden.

Tipps für die Umstandsmode

Welche Bekleidung ist aber nun für die Zeit der Schwangerschaft geeignet? Was brauche ich und auf was kann ich getrost verzichten? Nun, das hängt natürlich ganz entscheidend von Ihren momentanen Lebensumständen ab. Werden Sie bis kurz vor der Geburt in Ihrem Beruf arbeiten, so benötigen Sie andere Kleidung als wenn Sie zu Hause sind. Die meisten Frauen kommen mit etwa drei Umstandshosen und sechs bis acht Umstands-Shirts ganz gut über diese besonderen neun Monate. Da während der Schwangerschaft auch die Brust an Größe zunimmt, benötigen Sie meist auch andere BHs. (Infos über Still-BHs) Und weil wir gerade von Unterwäsche sprechen: auch Ihre normalen Slips werden Ihnen bald nicht mehr passen. Ob Sie sich nun auch hier spezielle Umstandsslips kaufen oder einfach ganz normale in einer größeren Größe - das bleibt Ihnen überlassen.

Ganz praktisch und zugleich ein modisches Highlight sind die so genannten Bauchbänder. Mit diesen Teilen kann man zu kurz gewordene Shirts kaschieren und somit länger tragen. Auch ein offener Hosenknopf kann darunter verschwinden. Bauchbänder gibt es in vielen verschiedenen Farben, entweder uni oder mit Drucken, welche von dezent bis witzig reichen. Auch hier sorgt Elasthan wieder für den perfekten Sitz.

Was kostet Schwangerschaftsmode?

Natürlich ist die Wahl der Umstandsmode auch ganz entscheidend von Ihren finanziellen Möglichkeiten abhängig. Da Schwangerschaftsmode nur wenige Monate getragen wird, kann man hier auch an gebrauchten Teilen noch sehr viel Freude haben. Oftmals wird daher die Schwangerschaftsmode auch von Freundin zu Freundin "weitergereicht". Und besonders für den etwas bequemeren Look zu Hause reicht es auch völlig aus, sich einfach ein paar Shirts oder Pullover in einer größeren Konfektionsgröße zu kaufen.
Text: K. L.

Wo kann man Umstandsmode kaufen?

Lesen Sie auch: Ist Stillmode sinnvoll?

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Informationen über die Schwangerschaft

Mehr Schwangerschaftsthemen