Kindergeburtstag auswärts feiern

Mädchen feiern den Kindergeburtstag auswärts
Kindergeburtstag auswärts feiern - Foto: © Shmel


Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Die Kindergeburtstagsparty außer Haus

Vorbei ist es mit dem Eierlaufen, Topfschlagen und blinde Kuh spielen: zelebriert der Nachwuchs wieder ein geschafftes Lebensjahr, findet die Party dafür zumeist außer Haus statt. Statt Kaugummi auf der Couch und Schokoeisflecken im guten Teppich, hinterlässt die junge Geburtstagsgesellschaft ihre Spuren im Tierpark, dem Kino oder der Bowlingbahn. Doch ganz ohne Stress geht auch ein Auswärts-Geburtstag nicht über die Bühne.

Organisation und Vorbereitung

Susi hat beim Wettessen verloren und heult, Paul hat sich das Knie aufgeschlagen und wo ist eigentlich das kleine rothaarige Kind, dass die ganze Zeit nach seiner Mama gerufen hat? Nein, Kindergeburtstage außer Haus sind nicht zwangsläufig entspannter als das "Heimspiel". Wer es jedoch geschickt anstellt, kommt auch aus diesem Kindergeburtstag fern der Wohnung mit einem blauen Auge davon. Organisieren Sie sich immer weitere Betreuungspersonen, die Sie während der Party unterstützen. Ein Kind muss zur Toilette, ein weiteres stellt gerade Dummheiten an - wie gut, dass jemand hilft! Für eventuelle Notfälle, etwa wenn ein Kind in der Kletterhalle stürzte und einen Zahn verloren hat, ist die Telefonnummer der Eltern hilfreich. In diesen Fällen hilft auch das kleine Erste-Hilfe Set, dass Sie vorsichtshalber in der Handtasche tragen, nicht mehr. Weitere Tipps für den Kindergeburtstag

[ Zum Seitenanfang ]

Wo kann man einen Kindergeburtstag feiern?

  • Zirkus
  • Kino
  • Kindertheater
  • Restaurant

Beliebte Locations für einen Kindergeburtstag

Wichtige Fragen im Voraus klären

Wer holt bzw. bringt die Kinder von und zur Party-Location? Sollen sie im privaten Pkw mitfahren, müssen vorher die Kindersitze der Rasselbande eingesammelt werden. Für die Organisation ebenfalls unerlässlich sind eventuelle Reservierungen vor Ort. Die Enttäuschung wäre im Zweifelsfall sehr groß, wenn der Indoorspielplatz überfüllt oder das Puppentheater ausverkauft ist. Je nach Location, stellen sich zudem weitere Fragen. Beispielsweise beim Besuch in der Eisdiele: Ist ein Kind lactoseintolerant? Oder auf dem Bauerhof, der Pferdekoppel bzw. im Streichelzoo: Hat ein Kind eine Tierhaarallergie? Im Schwimmbad setzen sich Eltern besonders großem Stress aus, wenn einige der Kinder noch nicht schwimmen können oder das "Seepferdchen"- Frühschwimmerabzeichen noch nicht besitzen.

[ Zum Seitenanfang ]

Die Kosten im Blick behalten

Die Angebote externer Anbieter für Kindergeburtstagsfeiern sind vielseitig und verlockend. Oft zahlt man für den Eintritt nur kleines Geld, der Großteil der Kosten indes entsteht zumeist erst vor Ort durch Speisen und Getränke bzw. durch diverse Attraktionen. Es lohnt sich daher vor der Party Erkundigungen einzuholen, inwiefern die Verpflegung auch mitgebracht werden kann. Wer nicht gerade in einem Fastfoodrestaurant feiert, greift am besten auf bewährtes Fingerfood wie Muffins oder Wiener Würstchen zurück. Besonders wichtig an diesem aufregenden Tag: Getränke. Die Rasselbande wird gebührend feiern und toben, da bekommt man selbst beim Minigolf oder im Museum schnell viel Durst! Um Zusatzkosten vorzubeugen, sollten Eltern ihren Kindern und deren Gästen im Voraus die wichtigsten Regeln vermitteln, wie beispielsweise: jedes Kind darf zwei Mal mit dem Kart fahren und bekommt ein Eis!

Fazit: Ganz ohne Organisation und Planung geht auch ein Kindergeburtstag außer Haus nicht vonstatten. Dennoch: große Geschirrberge, zerbrochene Vasen oder Erdbeertorte an der Wand bleiben den Eltern auf jeden Fall erspart, wenn sie außer Haus feiern. Außerdem: die Auswärtsfeiern sind bei den Geburtstagskindern wie auch ihren Gästen sehr beliebt!
Text: C. D. / Stand: 16.02.2017

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Familienfeiern: