Lebensversicherung

Ordner für die Unterlagen der Lebensversicherung
Es gibt verschiedene Arten der Lebensversicherung
Foto: © Marco2811


Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Arten der Lebensversicherung

Schon seit Jahrzehnten zählen die Lebensversicherungen zu den Versicherungs-Typen, welche am häufigsten abgeschlossen werden.

Erste einfache Formen dieser Versicherungen gab es bereits im antiken Rom. Damals wurden so genannte Beerdigungsvereine gegründet, welche im Todesfall eines Mitgliedes den zurückgebliebenen Angehörigen eine bestimmte Geldsumme auszahlten und so für deren finanzielle Absicherung sorgten. Demselben Prinzip folgt heute die Risikolebensversicherung. Daneben werden die Kapital bildende, die Fonds-gebundene und die Britische Lebensversicherung angeboten.

Risikolebensversicherung

Manchmal passiert es unerwartet. Ein Verkehrsunfall oder eine schwere Krankheit können einen Menschen mitten aus dem Leben reißen. Zurück bleiben der Ehepartner, Kinder und nicht selten auch Haus, Hof und Garten. Gerade dann, wenn der Hauptverdiener stirbt, steht die Versorgung der Familie oftmals auf wackeligen Beinen. Eine Risikolebensversicherung ist dazu da, in solch einem Fall die Angehörigen vor dem finanziellen Ruin zu bewahren. Sie ist nicht Kapital bildend, sondern wird nur nach dem Tod des Versicherungsnehmers ausgezahlt. Es ist ratsam, bereits in jungen Jahren den Abschluss einer Risikolebensversicherung in Erwägung zu ziehen. Besonders wichtig wird diese Versicherung dann, wenn Kinder geplant sind oder wenn die Familie den Kauf oder Bau einer Immobilie beabsichtigt.

Kapital bildende Lebensversicherung

Im Gegensatz zur Risikolebensversicherung stellt die Kapital bildende Lebensversicherung eine sehr gute Altersvorsorge dar. Sie zählt zu den konservativsten und sichersten Möglichkeiten, um im Alter finanziell abgesichert zu sein. Zugleich ist die Kapitalbildende Lebensversicherung eine sehr sichere Form der Geldanlage, da das so genannte Versicherungsaufsichtsgesetz den Versicherungsunternehmen sehr strenge Vorschriften auferlegt, welche unbedingt eingehalten werden müssen. Zum Beispiel dürfen Versicherungsunternehmen höchstens 35 % der eingezahlten Beiträge in Aktien anlegen. Nachteil der Kapital bildenden Lebensversicherungen sind oftmals die hohen Abschlussgebühren und Maklerprovisionen, die die anfänglich eingezahlten monatlichen Beiträge verschlingen und erst nach einem gewissen Zeitraum als Kapital bildende Maßnahme greifen. Des Weiteren ist eine Kapital bildende Lebensversicherung eine langfristige Anlage, welche nicht selten aus verschiedenen persönlichen Gründen bereits vor dem vereinbarten Vertragsende vom Versicherungsnehmer mit Verlust aufgekündigt wird.

Fondsgebundene Lebensversicherung

Die Fondsgebundene Lebensversicherung ist eine eigene Form der Lebensversicherung. Endet ihre Laufzeit, so ist die Höhe der Auszahlung von der Wertentwicklung der jeweiligen besparten Investmentfonds abhängig. Die Fondsgebundene Lebensversicherung kann zum einen der finanziellen Absicherung der Hinterbliebenen aber auch der eigenen Altersvorsorge dienen. Jedoch kann niemand vorhersagen, wie hoch die Auszahlung am Ende der Laufzeit wirklich sein wird. Somit liegt das Risiko der finanziellen Erträge hier deutlich höher als beispielsweise bei der Kapital bildenden Lebensversicherung.

Britische Lebensversicherung

Sie möchten eine höhere Rendite als bei deutschen Versicherern erzielen? Dann könnte die Britische Lebensversicherung eine interessante Alternative der Altersvorsorge für Sie sein. Die Anlage der in die Versicherung eingezahlten Beiträge erfolgt hier nach den Vorschriften der britischen Finanzaufsicht. Beschränkungen in Hinblick auf den Aktienanteil sind hier nicht vereinbart und die Höhe der Aktienquoten liegt üblicherweise zwischen 40 und 70 %, was eben die Chancen auf eine deutlich höhere Rendite steigen lässt. Wird eine Britische Lebensversicherung abgeschlossen, so geschieht dies nach deutschem Recht. Zudem überwacht die deutsche Aufsichtsbehörde die abgeschlossenen Verträge, so dass deutschen Kunden ein hohes Maß an Sicherheit gewährt wird.

Im Dschungel der diversen Lebensversicherungen den Überblick zu behalten ist alles andere als leicht. Möchten Sie Ihre Angehörigen im Falle Ihres Ablebens finanziell absichern oder selbst etwas für Ihre Altersvorsorge tun, so nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um die verschiedenen Versicherungsangebote zu prüfen. Vergleichen Sie dabei neben den Beiträgen auch die Vertragslaufzeit, die Rücktrittsrechte und die Kündigungsfrist. Vor Abschluss einer Lebensversicherung ist es in der Regel üblich, dass Sie Fragen über Ihren Gesundheitszustand beantworten müssen. Ein weiteres Entscheidungskriterium ist außerdem das Eintrittsalter. Bei ein und der derselben Versicherung sind die Beitragszahlungen für jüngere Versicherungsnehmer in der Regel deutlich geringer als bei älteren Antragstellern - und das trotz gleicher Leistung.
Text: K. L. / Stand: 18.01.2017

Denken Sie nach dem Umzug daran Ihrer Versicherung die neue Adresse mitzuteilen!